Ein Mann kühlt sich bei heißen Temperaturen an einem Brunnen in der Stuttgarter Innenstadt ab.

Anpassung an den Klimawandel

Trockenheit und Extremwetter: Diese Maßnahmen plant BW für Städte und Wälder

Stand

Die Sommer werden immer heißer und trockener. Die BW-Umweltministerin hat jetzt Maßnahmen zusammengestellt, um die Folgen des Klimawandels abzumildern.

Mit einer umfassenden Strategie will Umweltministerin Thekla Walker (Grüne) die Anpassung an den Klimawandel in Baden-Württemberg vorantreiben. Das sei auch aus ökonomischer Sicht die richtige Herangehensweise. "Ein ungebremster und ignorierter Klimawandel verursacht riesige Kosten. Investitionen in Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung reduzieren sie drastisch", sagte Walker.

In dem knapp 300 Seiten dicken Arbeitsentwurf, der dem SWR vorliegt, listet das Ministerium die Auswirkungen des Klimawandels auf Baden-Württemberg auf und macht konkrete Vorschläge, mit welchen Maßnahmen sich das Land anpassen kann. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte im März angekündigt, die Strategie noch vor dem Sommer verabschieden zu wollen.

Mehr Regen im Winter, mehr Trockenheit im Sommer

Klar ist schon jetzt, dass die Extremwetterereignisse zunehmen dürften: Das bedeute mehr Regen im Winter und deutlich weniger Regen im Sommer, heißt es in dem Papier.

Um einen besseren Überblick über die Lage im Land zu haben, will Walker bei der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) deswegen ein Niedrigwasser-Informationszentrum einrichten. Das Zentrum soll dabei helfen, einschätzen zu können, wie viel Wasser in eine Region zur Verfügung steht. Dann könnten die Behörden Wassermangel besser planen und bewältigen, heißt es aus dem Umweltministerium. Etwa durch frühzeitige Beschränkungen, wie viel Wasser wo entnommen werden darf.

Die Konkurrenz ums Wasser wird härter Wassermangel: So will Baden-Württemberg vorbeugen

Landwirtschaft, Industrie und Verbraucher - sie alle brauchen Wasser. Wie Messdaten aus baden-württembergischen Flüssen helfen sollen, einer Wasserknappheit frühzeitig vorzubeugen.

Zudem setzt das Land auf einen "Klimacheck" für die öffentliche Wasserversorgung. Damit solle abgeschätzt werden, wie sich die Trinkwasserversorgung bis 2050 verändern müsse. Der Check läuft seit 2021 in elf Stadt- und Landkreisen. Ende Juli sollen erste Ergebnisse vorliegen, die den Kommunen genaue Empfehlungen für Investitionen vor Ort geben, um die Wasserversorgung zu sichern.

Neue Wald-Strategie gegen Hitze

Um die Wälder im Land auf den Klimawandel anzupassen, plädiert das Umweltministerium für die Nutzung verschiedener Baumarten. Besonders gefährdet durch den Klimawandel seien Fichten und Kiefern, profitieren könnten Laubbäume, wie etwa die Eiche, heißt es in der Anpassungsstrategie.

Die Experten empfehlen, in den Wäldern auf mindestens drei verschiedene Baumarten zu setzen. "Wichtig ist dabei, dass mindestens eine Baumart mit guten klimatischen Perspektiven am jeweiligen Standort enthalten ist", heißt es in dem Papier des Ministeriums. Weil Baumarten, die gut mit höheren Temperaturen umgehen können, derzeit aber noch unterlegen seien, müssten sie gezielt gefördert werden, schreiben die Experten.

Külsheim

Katastrophenschutzübung mit 300 Feuerwehrleuten im Main-Tauber-Kreis Innenminister: Gefahr für größere Vegetationsbrände steigt erheblich

Auf dem Bundeswehr-Übungsplatz in Külsheim läuft die Katastrophenschutzübung "Heißer Norden". Innenminister Thomas Strobl (CDU) erwartet durch heiße Sommer mehr Brände.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Weitere konkrete Maßnahmen, die das Arbeitspapier auflistet, sind etwa die Aufhellung von Straßen und Schienen, was die Aufheizung der Umgebung reduzieren soll, der verstärkte bauliche Schutz von Straßen vor Hochwasser, oder die Schaffung von mehr Grünflächen in Städten, um eine Abkühlung zu erreichen.

Walker sieht in der Anpassung an den Klimawandel auch die Chance, die Lebensqualität für die Menschen zu erhöhen. "Parks und urbanes Grün kühlen unseren Lebensraum, sind Oasen für Insekten und zugleich sind Grünflächen Orte der Begegnung für Menschen. Aktive Anpassung an den Klimawandel ist eine Win-Win-Strategie für Mensch und Natur", sagte Walker.

Baden-Württemberg besonders vom Klimawandel betroffen

Das Umweltministerium geht davon aus, dass Baden-Württemberg vom Klimawandel noch stärker betroffen sein wird, als bisher gedacht - sofern keine wirksamen Klimaschutzmaßnahmen verabschiedet würden. Im schlechtesten Fall steige die Jahresmitteltemperatur im Land bis 2050 um bis zu 1,8 Grad, bis 2100 sogar um bis zu 4,5 Grad. Gebe es wirksame Schutzmaßnahmen ließen sich die Auswirkungen eindämmen.

Mehr zum Klimawandel in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Deutscher Wetterdienst warnt Trockenheit und Hitze: Große Waldbrandgefahr in BW

Immer wieder entzünden Menschen unabsichtlich den Wald. Aktuell ist die Waldbrandgefahr besonders groß. Dabei gibt es einige Dinge, die im Wald unbedingt vermieden werden sollten.

Baden-Württemberg

Konzept "Schwammstadt" Gegen Hitze und Überschwemmung: So könnten Städte in BW in Zukunft aussehen

Wie gehen Kommunen in Baden-Württemberg künftig mit Trockenheit und Starkregen um? Das Konzept "Schwammstädte" ist für viele eine Antwort darauf. Damit könnte das Leben in der Stadt grüner werden.

Baden-Württemberg

Klimawandel und Extremwetter Hitze, Trockenheit, Starkregen: So wappnen sich BW-Städte dagegen

Die Städte unternehmen einiges, um die Sommerhitze erträglicher zu machen und sich gegen Trockenheit und Starkregen zu schützen. Doch was verschafft uns schon diesen Sommer Erleichterung?

SWR4 BW aus dem Studio Mannheim SWR4 BW aus dem Studio Mannheim

Baden-Württemberg

Am Schauinsland versiegen die Quellen Grundwasserspiegel sinkt, Waldbrandgefahr steigt: BW kämpft mit Trockenheit

Die ersten Stadt- und Landkreise haben schon die Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen verboten - so trocken ist es in Baden-Württemberg. Und jetzt wird es erst richtig heiß.

Freiburg

"Permamente Stresssituation" für Bäume Dürre und Hitze: Warum ein Forstexperte aus BW von "Waldkrise" spricht

Der Wald leidet unter der Hitze und Trockenheit. Kommt das Waldsterben der 80er Jahre wieder? Ein Experte warnt: Es kann noch viel schlimmer werden.

Baden-Württemberg

Strategiedialog Landwirtschaft in Stuttgart Krieg und Klimawandel: Bauern, Handel und Politik suchen Lösungen

Die bäuerlichen Betriebe im Land sollen gestärkt werden, ohne dabei den Umweltschutz aus den Augen zu verlieren. Lösungen will die Landesregierung mit einem Strategiedialog finden.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Land will häufiger Pegel messen lassen BW-Landesregierung schließt bei Wassermangel Rationierung nicht aus

Die grün-schwarze Landesregierung hat neue Strategien zum Umgang mit Wasser verabschiedet. Sie sollen in Sachen Hochwasser und Starkregen, aber auch gegen Wassermangel helfen.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Baden-Württemberg

Grillstellen teils gesperrt Ministerium warnt vor akuter Waldbrandgefahr in BW

Klimawandel und Trockenheit erhöhen die Gefahr von Waldbränden. Ausgelöst werden sie aber meist vom Menschen. Der Innenminister bittet daher um Mithilfe beim Verhindern von Feuern.

SWR2 am Morgen SWR2

Stand
Autor/in
SWR