St. Georgen

Entlaufene Rinder sorgen für Verkehrschaos

STAND

Etwa 25 Rinder haben am Freitag rund um St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) für Chaos gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, waren die Tiere auf der Straße unterwegs. Sowohl kleinere Gruppen als auch einzeln umherrennende Tiere, die sich in verschiedene Straßenzüge davonmachten, behinderten den Verkehr. Bei Versuchen, die Kühe zusammenzutreiben, seien einige der Tiere in ein Naturschwimmbad gerannt und hätten dieses sogar durchschwommen. Die meisten Rinder wurden bis zum Spätnachmittag eingefangen. Auch in Benningen (Kreis Ludwigsburg) sorgte ein entlaufener Jungbulle für Aufregung. Er entkam, als er von seinem Stall in einen Transporter verladen werden sollte. Das Rind lief auf den Bahnsteig und weiter auf die Bahngleise. Der S-Bahnverkehr wurde für knapp 30 Minuten eingestellt, wie die Polizei mitteilte. Demnach wurde das Tier von einem Jäger erschossen.

STAND
AUTOR/IN