Eine Radfahrerin fährt in der Innenstadt an geparkten Fahrrädern vorbei.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat (Symbolbild))

Vergleich mit den ersten Monaten des Vorjahres

Zahl der Radunfälle in Baden-Württemberg nimmt deutlich zu

STAND

Im vergangenen Jahr gab es bei Fahrradunfällen in Baden-Württemberg einen Rückgang. Nun gehen die Zahlen wieder nach oben - entsprechend auch bei Todesfällen und Verletzungen.

In Baden-Württemberg hat die Zahl der Fahrradunfälle in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugenommen. Im ersten Halbjahr 2022 gab es nach Angaben der "Heilbronner Stimme" (Montagsausgabe) unter Berufung auf das Innenministerium 5.764 Fahrradunfälle. Im Vorjahr waren es in den ersten sechs Monaten 4.732. Grund für den Rückgang im vergangenen Jahr waren schlechteres Wetter und Corona-Beschränkungen.

Mehr Tote bei Fahrradunfällen im Land

Wegen der vielen Unfälle gab es auch deutlich mehr Tote. Die Zahl stieg im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 25 auf 31 an. "Von den getöteten Radfahrern waren fast 75 Prozent mit einem Elektrofahrrad unterwegs, und mehr als die Hälfte trug keinen Helm", sagte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU).

Die Gesamtzahl der leicht- und schwerverletzten Radfahrerinnen und Radfahrer nahm zu - von 4.166 im ersten Halbjahr 2021 auf 4.963 im ersten Halbjahr 2022. In rund 61 Prozent aller Unfälle, an denen Radfahrende im ersten Halbjahr 2022 beteiligt waren, waren sie auch selbst die Verursacher des Unglücks.

Bei mehr als 86 Prozent der Unfälle wurden Radfahrer verletzt

Weil Radfahrer nicht so gut geschützt sind, tragen sie oft auch Verletzungen davon. Laut der Statistik des Innenministeriums verletzten sich Radfahrerinnen und Radfahrer bei mehr als 86 Prozent der Unfälle, bei den Fahrerinnen und Fahrern von Elektrorädern waren es sogar mehr als 90 Prozent.

Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Baden-Württemberg sind laut Zeitung 3,8 Millionen Haushalte mit einem oder mehreren Fahrrädern ausgestattet. Rund 15 Prozent aller Räder sind Pedelecs.

Mehr Infos und Statistiken zu Unfällen in BW:

Innenministerium will regelmäßig kontrollieren Zahl der Motorradunfälle in BW steigt um 15 Prozent - Unfälle aber seltener tödlich

Motorradfahrer haben kein schützendes Blech um sich herum - das macht Biken zu einem sehr gefährlichen Hobby. Die Zahl der Unfälle und der dabei Verletzten im Land nimmt zu.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Ohne Führerschein und Helm Unfälle mit E-Scootern in Baden-Württemberg häufen sich

Laut Polizei sind die Fahrer von E-Scootern oft verkehrsuntüchtig, zu schnell unterwegs und missachten Vorfahrtsregeln. BW-Innenminister Thomas Strobl kündigt Kontrollen an.  mehr...

Baden-Württemberg

Nach Rückgang wegen Corona-Pandemie Zahl der Verkehrstoten auf den Straßen in Baden-Württemberg steigt leicht an

Die Corona-Pandemie hat die Lage in Baden-Württemberg zwar auch 2021 leicht entspannt. Dennoch starben etwas mehr Menschen auf der Straße.  mehr...

Baden-Württemberg

Statistisches Landesamt Erstmals seit Jahren geht die Zahl der Verkehrsunfälle mit Fahrrädern in Baden-Württemberg zurück

Erstmals seit Jahren nehmen Verkehrsunfälle mit Fahrrädern in Baden-Württemberg ab. Dafür gibt es in einigen Städten ein neues Problem: Die E-Scooter-Unfälle häufen sich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR