Radikalenerlass von 1972

50 Jahre Radikalenerlass: Kretschmann denkt an Entschuldigung bei Betroffenen

STAND

Video herunterladen (11,7 MB | MP4)

In den 70er und 80er Jahren wurden über 600 Tausend junge Menschen vom Verfassungsschutz durchleuchtet, weil sie in den Staatsdienst wollten. Angehenden Lehrkräften oder Postboten wurde der Dienst oftmals verweht, weil sie wegen ihrer politischen Einstellung als Kommunisten galten. Grund für die Durchleuchtung war ein sogenannter Radikalenerlass, der vor 50 Jahren beschlossen wurde. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) denkt erstmals über eine Entschuldigung des Staats bei den Opfern des Erlasses nach.

STAND
AUTOR/IN