Bildergalerie

Minister, CDU-Chef, Rekord-Abgeordneter

STAND

Wolfgang Schäuble hatte viele Ämter in seiner langen politischen Karriere inne. Hier die wichtigsten Stationen seiner beruflichen Laufbahn.

Porträt des CDU-Politikers Wolfgang Schäuble aus dem Jahre 1975. Schäuble ist seit 1972 Mitglied des deutschen Bundestages. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Wolfgang Schäuble im Jahr 1975: Seit 1972 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Seinen badischen Wahlkreis Offenburg gewann er damals direkt mit gerade mal dreißig Jahren. Auf Anhieb fuhr er 53,2 Prozent der Erststimmen ein. 1990 erreichte er sogar ein Rekorergebnis von 64,3 Prozent. Bei der letzten Bundestagswahl 2021 reichte es nur noch für 34,9 Prozent der Stimmen. Picture Alliance
Schäuble hat sich um die Deutsche Einheit verdient gemacht: Als Bundesinnenminister unterzeichnete er am 31. August 1990 gemeinsam mit DDR-Staatssekretär Günther Krause den Einigungsvertrag. picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm
Am 12. Oktober 1990 wurde ein Attentat auf den damaligen Bundesinnenminister verübt. Das Bild zeigt ihn knapp sechs Wochen nach dem Angriff bei einem Pressetermin in der Rehabilitationsklinik Langensteinbach nahe Karlsruhe. Die schnelle Rückkehr in die Politik kostete Kraft - stand für Schäuble aber außer Frage. picture alliance / dpa | Norbert Försterling
November 1999: CDU-Chef Wolfgang Schäuble zusammen mit dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl in der Berliner CDU-Zentrale. Unter Kohl war Schäuble Kanzleramts- und Fraktionschef, auch Innenminister. Er war stets loyal, bis zur CDU-Spendenaffäre, als Kohl ihn hinterging. Picture Alliance
Am 20. März 2000 wurde Angela Merkel zur Parteivorsitzenden nominiert. Auch gegenüber ihr war Schäuble loyal - trotz oftmals unterschiedlicher Ansichten. Erst kurz vor dem Wahldebakel 2021 übte er öffentlich Kritik an der Kanzlerin. IMAGO / Dieter Bauer
Die griechische Haushaltspolitik begleitete die Amtszeit Schäubles als Bundesfinanzminister. Beinahe legendär sind die Streitereien mit dem griechischen Amtskollegen Yanis Varoufakis. Das Bild zeigt beide bei einer Pressekonferenz im Mai 2015. picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Von 2017 bis 2021 war Wolfgang Schäuble Bundestagspräsident. Sein Amt musste er nach der Bundestagswahl im September 2021 an die sozialdemokratische Politikerin Bärbel Bas abgeben, denn traditionell wählt die Mehrheit der Parlamentarier eine Kandidatin oder einen Kandidaten der stärksten Fraktion an ihre Spitze. Und die meisten Abgeordneten stellt seitdem nicht mehr die Union, sondern die SPD. picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Wolfgang Schäuble mit seiner Ehefrau Ingeborg beim Bundesparteitag der CDU in Hannover am 9. September 2022. Die Schäubles, beide in Freiburg im Breisgau geboren, sind seit 1969 verheiratet und haben vier erwachsene Kinder - drei Töchter und einen Sohn. picture alliance / Geisler-Fotopress / Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress
STAND
AUTOR/IN
SWR