Warnung vor Generalverdacht

Politische Debatte nach der Tat von Illerkirchberg

Stand

Video herunterladen (10,9 MB | MP4)

Nach der Messerattacke auf zwei Mädchen in Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) warnt die Landesregierung davor, voreilige Schlüsse zu ziehen und fordert, die Ermittlungen der Polizei abzuwarten. Der mutmaßliche Täter stammt aus Eritrea. Die AfD hingegen macht auch die Politik der BW-Regierung verantwortlich.

Mehr zu dem Angriff in Illerkirchberg

Baden-Württemberg

Kommunikationswissenschaftler ordnet ein Sensibilität im Umgang mit Messerangriff in Illerkirchberg gefragt

Der Angriff auf zwei Mädchen in Illerkirchberg schockiert. Das birgt für Polizei, Politik und Medien große Verantwortung, erklärt ein Hohenheimer Kommunikationswissenschaftler.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Illerkirchberg

Tatverdächtiger im Krankenhaus vernommen Messerangriff in Illerkirchberg: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen

Nach dem tödlichen Messerangriff in Illerkirchberg erging gegen den Tatverdächtigen jetzt ein Haftbefehl. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstagnachmittag mit.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Nach Tat in Illerkirchberg FAQ: Wie hängen Kriminalität und Zuwanderung zusammen?

Am Tag nach dem tödlichen Messerangriff auf ein 14-jähriges Mädchen in Illerkirchberg wird über die Bedeutung der Herkunft des Verdächtigen für die Tat diskutiert. Ein Faktencheck.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Stand
Autor/in
SWR