Große Hitze erwartet

Die besten Orte zum Abkühlen in Baden-Württemberg

STAND
Die Dreisam in Freiburg an einem heißen Sommertag. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance  dpa  Patrick Seeger)
Für alle Freiburgerinnen und Freiburger ist das selbstverständlich: Die Dreisam bietet aufgrund ihres niedrigen Wasserspiegels im Sommer immer die Möglichkeit einer Abkühlung, da man sich entspannt in den Fluss legen kann. picture alliance dpa Patrick Seeger
Hoch hinaus können die Besucherinnen und Besucher des Baumwipfelpfades und der Hängebrücke in Bad Wildbad (Kreis Calw). Zwar gibt es hier oben kaum Schatten, doch sorgt der umliegende Schwarzwald für eine kühle Brise. picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto/Kuhnle
Und natürlich dürfen auch die vielen Badeseen im Land nicht fehlen. Denn wie hier am Epplesee bei Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) braucht es nur ein paar Schritte ins kühle Nass. picture alliance/dpa | Christoph Schmidt
Auch wenn es auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich scheint: Im Ulmer Münster kann man inmitten der aufgeheizten Stadt Zuflucht vor der Hitze suchen. Das gilt natürlich auch für fast alle anderen Kirchen in Baden-Württemberg. Felix Budde
Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb kann man auf der Lauter bei Münsingen (Kreis Reutlingen) Kanu fahren. Das geht natürlich auch auf vielen anderen Flüssen im Land, wie beispielsweise der Schussen oder der Argen in Oberschwaben, dem Bodenseekreis und im Allgäu. Das Praktische dabei: Wenn es zu warm wird, muss man nur kurz die Füße ins Wasser halten. Thomas Warnack
Das geht natürlich nur hoch zu Ross: Reiterinnen und Reiter sind bei Riedlingen (Biberach) auch gerne mal in der Donau unterwegs. picture alliance/Thomas Warnack/dpa
Bei großer Hitze kühlen sich gerade Kinder und Jugendliche gerne in städtischen Brunnen ab, so wie hier vor dem Karlsruher Schloss. Doch natürlich finden diese sich auch in anderen Städten, wie beispielsweise auf dem Schlossplatz in Stuttgart. picture-alliance / dpa | Uli_Deck
Auch auf die Burg Hohenzollern (Zollernalbkreis) lohnt sich bei der Hitze ein Ausflug. Schließlich speichern die alten Gemäuer immer eine gewisse Kühle und dank der Bäume gibt es auch genügend Schatten. picture alliance/dpa
Zugegeben: Für den Wasserskipark in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) muss man ein bisschen sportlich sein. Der Vorteil, wenn es an Sportlichkeit fehlt: Man landet ganz sanft im kühlen Nass des ehemaligen Baggersees. picture alliance / dpa | Felix Kästle
Die Höhlen auf der Schwäbischen Alb können zwar teilweise etwas stickig sein, doch meist ist es dort recht angenehm. Unser Bild zeigt die "Hohle Fels" bei Schelklingen (Alb-Donau-Kreis). picture alliance / Stefan Puchner/dpa | Stefan Puchner
Auch wenn das wahrlich kein Geheimtipp ist, darf natürlich auch der Bodensee nicht fehlen. Aktuell hat er angenehme 21,6 Grad Celsius - perfekt zum Baden. Picture Alliance
Kneippanlagen sind kleine Geheimtipps, an denen man sich kurz abkühlen kann. Das Waten durchs kalte Wasser gilt zudem als sehr gesund. Im Land gibt es zahlreiche Anlagen, wie hier in Leutkirch (Kreis Ravensburg), aber auch in Mannheim im Käfertaler Wald oder am Brenzursprung in Königsbonn (Kreis Heidenheim).
Ob auf dem Feldberg oder dem Herzogenhorn, von dem das Bild aus aufgenommen wurde: Die höchsten Gipfel des Schwarzwaldes lohnen sich zur Abkühlung immer. picture alliance / Zoonar | Jürgen Wiesler
STAND
AUTOR/IN
SWR