STAND

Mit Warnstreiks in Verkehrsbetrieben in Baden-Baden, Stuttgart und Heilbronn will die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag und am Freitag ihren Forderungen erneut Nachdruck verleihen. Verdi fordert für die etwa 8.600 Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr in Baden-Württemberg unter anderem Entlastungstage sowie verbesserte Überstundenregelungen und eine Anhebung des Urlaubsgeldes. Bisher war es üblich, dass der Tarif-Abschluss des Öffentlichen Dienstes auch für den kommunalen Nahverkehr übernommen wird. Diesmal wollten die Arbeitgeber jedoch separat verhandeln. Wie die Gewerkschaft am Mittwoch mitteilte, soll am Donnerstag zunächst in einem Verkehrsbetrieb in Baden-Baden ein Warnstreik in allen Bereichen stattfinden, "um ein deutliches Signal an die Arbeitgeber vor den Verhandlungen zu senden". Am Freitag, dem Tag der nächsten Verhandlungsrunde, wollen die Beschäftigten in Werkstätten und Service der Stuttgarter und Heilbronner Verkehrsbetriebe die Arbeit niederlegen.

STAND
AUTOR/IN