Vom Pass des Kandel aus fotografierte Windkraftanlagen stehen auf den Höhenzügen des Schwarzwald (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)

Hauk verteidigt umstrittenen Standort

Landesregierung gibt weitere Flächen für Windräder frei

STAND

Auf fünf Flächen sollen in Baden-Württemberg insgesamt 90 neue Windräder gebaut werden. Allerdings ist das von der Landesregierung größte ausgewiesene Gebiet nicht unumstritten.

Die grün-schwarze Landesregierung hat fünf Flächen für Windkraftanlagen im Staatswald des Landes ausgewiesen. Dort sollen künftig bis zu 90 neue Windräder gebaut werden, auf einer Fläche von 1.870 Hektar. Das hat das Forstministerium dem SWR bestätigt. Er nehme die Energiewende ernst, so Forst- und Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU). Deshalb sei dieser erste Aufschlag zügig erfolgt.

Gebiet im Altdorfer Wald ist umstritten

Noch in diesem Monat werde das Angebotsverfahren für die ersten fünf Flächen eröffnet, sodass sich interessierte Investoren bewerben können. Mit rund 1.370 Hektar befindet sich die größte Fläche im Altdorfer Wald (Kreis Ravensburg). Hauk verteidigte die Wahl des umstrittenen Standorts: Es gehe darum, Windkraftstandorte zu konzentrieren, der Altdorfer Wald biete sich dafür an. Eine Energiewende, die keiner sehe, gebe es nicht.

Die Fläche im Altdorfer Wald ist umstritten, da es dort bereits Proteste wegen einer geplanten Kiesgrube gibt. Um den vermehrten Abbau zu verhindern, haben junge Aktivisten dort im Frühjahr Baumhäuser gebaut, zudem wurden Zufahrtsstraßen blockiert. Mehrere Aktivisten wurden dabei von der Polizei verhaftet. Auch eine Bürgerinitiative setzt sich für den Erhalt des Waldes ein.

Wolfgegg

Junge Aktivisten besetzen Wald mit Baumhäusern Protest gegen Kiesabbau im Altdorfer Wald

Im Altdorfer Wald bei Wolfegg (Kreis Ravensburg) haben junge Aktivisten Baumhäuser gebaut. Mit der Aktion wollen sie den Wald schützen, denn Teile des Waldes sollen für den Kiesabbau gerodet werden.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

1.000 neue Windkraftanlagen sollen entstehen

Zu den weiteren Flächen, auf denen Windräder entstehen sollen, zählen der Berg Blauen im Kreis Lörrach, die Gemeinde Lichtenstein im Kreis Reutlingen, Sulz im Kreis Rottweil sowie Bad Waldsee im Kreis Ravensburg. Die grün-schwarze Landesregierung hat im Koalitionsvertrag festgelegt, in den kommenden Jahren bis zu 1.000 neue Windkraftanlagen zu ermöglichen. Anfang nächsten Jahres sollen weitere Standorte vorgestellt werden.

Unabhängig davon soll zudem der Windpark Wertheim-Höhefeld (Main-Tauber-Kreis) erneuert werden. Dort soll die bestehende Anlage durch neue, 250 Meter hohe Windräder ersetzt werden. Umliegende Ortschaften hatten Bedenken geäußert. Der Wertheimer Gemeinderat hat dazu kürzlich eine Info-Veranstaltung Ende November beschlossen.

In BW gibt es bisher rund 750 Windräder

Derzeit stehen in ganz Baden-Württemberg rund 750 Windräder. Laut Umweltministerium sind in diesem Jahr bis Ende September 24 neue Windkraftanlagen in Baden-Württemberg hinzugekommen. Im Ländervergleich lag das Land im ersten Halbjahr 2021 auf Rang fünf, wie aus Zahlen der Branchenverbände Bundesverband Windenergie sowie VDMA Power Systems hervorging.

Mehr zum Thema

Ausbauziele der Landesregierung Baden-Württemberg will neue Windräder im Staatswald bauen

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat im Koalitionsvertrag Ausbauziele für die Windenergie festgelegt. Jetzt will das Kabinett prüfen lassen, wo in den Wäldern neue Windräder gebaut werden können.  mehr...

Energiewende Windkraft ohne Vogelsterben – Geht das?

Greifvögel können mit ihnen kollidieren, der Lebensraum seltener Arten kann gestört werden – bedeuten mehr Windräder weniger Artenschutz? Oder gibt es gute Kompromisse?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN