Die Fahnen mit dem Stern-Logo (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Halbleitermangel in der Industrie

Mercedes-Benz leidet unter der Chipkrise

STAND

Der weltweite Mangel an elektronischen Bauteilen hat bei Mercedes-Benz zu einem Verkaufseinbruch geführt. Das hat die Muttergesellschaft Daimler am Mittwoch mitgeteilt.

Im vergangenen Quartal verkaufte Mercedes-Benz weltweit 30 Prozent weniger Pkw als im selben Zeitraum des Vorjahres. In Deutschland waren es sogar knapp 50 Prozent weniger. Dabei ist die Nachfrage nach Mercedes-Modellen laut Daimler weiter größer als das Angebot. Vor allem der weltweite Mangel bei bestimmten Halbleitern habe sich auf die Kunden-Auslieferungen ausgewirkt, besonders im Monat September. Von diesen Engpässen ist die gesamte Autoindustrie betroffen.

Verkaufszahlen im Gesamtjahr bei Mercedes-Benz noch im Plus

Bei Daimler schätzt man, dass sich das auch noch in den kommenden Quartalen auf die Produktion und den Absatz auswirken werden. Wenn man das gesamte Jahr betrachtet, liegt Daimler aber bei den Absatzzahlen im Plus. Der Konzern konnte von Januar bis September noch 3,8 Prozent mehr Autos als im Vorjahreszeitraum verkaufen.

Top-Navis derzeit nicht lieferbar

Wegen fehlender Chips muss Mercedes-Benz auch Abstriche bei der technischen Ausstattung mancher Fahrzeuge machen. So sind aktuell keine leistungsstarken Rechner für die Navigationsgeräte lieferbar, die den Inhalt auf die Windschutzscheibe projizieren. Diese seien auch nicht nachrüstbar, hieß es bei dem Unternehmen. Die Kunden würden vor Abschluss des Kaufvertrags darauf hingewiesen.

Wörth

Wörth Produktionsstopp wegen fehlender Halbleiter

Die Verantwortlichen im Mercedes-Benz-LKW-Werk in Wörth rechnen in den letzten Septembertagen mit einem erneuten zeitweiligem Produktionsstillstand. Der Grund sind fehlende Bauteile. Wann genau die LKW-Produktion pausiert, wollte der Konzern nicht sagen. Medienberichte, wonach es am Freitag schon in die Kurzarbeit geht, wurden weder bestätigt noch dementiert. Der Automobilkonzern räumte lediglich ein, es habe im August am Standort Wörth einige Tage Kurzarbeit gegeben, ebenso im September. An der Auftragslage liege es allerdings nicht, es fehle an Produktionsteilen, an bestimmten Mikrochips, sogenannten Halbleiterkomponenten.  mehr...

Kaiserslautern

1.000 Mitarbeiter betroffen Kurzarbeit bei Opel wegen Halbleiterkrise

Knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Opel-Werkes in Kaiserslautern sind zurzeit in Kurzarbeit. Schuld daran: Der Mangel an sogenannten Halbleitern.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR