STAND

Seit Montag gilt in Bussen, Bahnen und beim Einkaufen in Baden-Württemberg die Maskenpflicht: Nach einer ersten Gewöhnungswoche ohne Strafen sollen Bürger, die keine Masken tragen, danach ein Bußgeld zwischen 15 und 30 Euro zahlen.

Über die Dauer der Maskenpflicht konnte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) noch keine konkreten Angaben machen. "Man sollte sich darauf einrichten, dass es eine Weile geht", sagte er am Montag in Stuttgart. In der ersten Woche sind laut Landesregierung keine Strafen vorgesehen, damit sich alle darauf einstellen können. Vom 4. Mai an soll es Bußgelder für Verstöße geben.

Video herunterladen (7,4 MB | MP4)

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums kann das Bußgeld im Land sogar bis zu 30 Euro betragen. Der Rahmen liege zwischen 15 und 30 Euro, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Anfangsverstöße sollten mit 15 Euro geahndet werden, bei Folgeverstößen könnten die Behörden bis zu 30 Euro erheben.

Maskenpflicht in BW seit Montag

Im öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Einkaufen müssen die Bürger seit Montag einen Mund-Nase-Schutz tragen. Akzeptiert werden auch Schals oder Tücher. Von der Maskenpflicht gibt es wenige Ausnahmen: Die Regelung gilt ab einem Alter von sechs Jahren, nicht für kranke Menschen und auch nicht für Kassiererinnen und Kassierer, die hinter einer Plexiglasscheibe sitzen. Ausgenommen sind auch Personen, für die das Tragen einer Maske wegen einer Behinderung oder aus medizinischen Gründen - etwa wegen Asthma - unzumutbar ist. Auch schwerhörige oder gehörlose Menschen und ihre Begleitpersonen, die auf das Mundbild oder eine besonders deutliche Aussprache angewiesen sind, dürfen unverhüllt bleiben.

Neue Corona-Verordnung Maskenpflicht in Baden-Württemberg - und was sie mit sich bringt

Seit Montag ist es in Baden-Württemberg Pflicht, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sogenannte Alltagsmasken zu tragen. Was jetzt genau gilt, erfahren Sie hier.  mehr...

Die Maskenpflicht gilt in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Masken müssen aber nicht nur beim Einkaufen, sondern auch in Taxen sowie in Bussen, Bahnen und an Haltestellen getragen werden. Auf Wochenmärkten entfällt die Maskenpflicht laut Verordnung. Kommunale Regeln können jedoch abweichen - beispielsweise in Waiblingen im Rems-Murr-Kreis: Dort gilt die Maskenpflicht für alle Kunden bereits seit Samstag.

Wenige Verstöße gegen Maskenpflicht

Nach Eindruck des Verkehrsministers und des Fahrgastverbandes hielten sich die Bahnfahrer am Montagmorgen an die neue Verordnung. Man brauche durch die Maskenpflicht keine Angst in den Bahnen haben, sagte Hermann: "Wir haben eher Angst, dass die Leute, die bisher im öffentlichen Verkehr unterwegs waren, wieder ins Auto steigen." In dem Fall gebe es mit Umweltbelastungen und Corona-Pandemie einen doppelten Schaden.

In Stuttgart beispielsweise halten sich die Bürger bereits mehrheitlich an die Maskenpflicht: Bei ersten Kontrollen in den Stuttgarter Stadtbahnen trugen laut Polizei am Montagmorgen rund 90 Prozent der Menschen einen Mund-Nasen-Schutz.

Wie wird die Maskenpflicht kontrolliert?

Die Kontrolle obliegt der Polizei und den Ordnungsämtern der Städte und Kommunen. In Konstanz werde beispielsweise die Polizei in den nächsten Tagen verstärkt unterwegs sein, um die Einhaltung der neuen Corona-Verordnung zu kontrollieren. Ein Sprecher der Konstanzer Polizei sagte dem SWR, zunächst werde man bei Verstößen noch aufklären. Kontrollieren werde man in erster Linie vor den Geschäften, auch auf Kundenparkplätzen. Außerdem seien die Ladeninhaber in der Pflicht: Sie sollten darauf achten, dass keine Kunden ohne Maske das Geschäft betreten. Kunden, die sich weigern, könnten aufgefordert werden, den Laden zu verlassen, so die Polizei.

Verkehrsverbünde in Ulm und Aalen beispielsweise lehnen eine Kontrolle bei ihren Fahrgästen aber ab. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) seien dazu personell nicht in der Lage, heißt es in einer Pressemitteilung. Bei 60 Bussen und Straßenbahnen sowie 500 Haltestellen, die angefahren werden, sei es nicht möglich, überall auf die Einhaltung der Maskenpflicht zu achten. Die Fahrgäste würden jedoch über Bildschirme und Lautsprecherdurchsagen an die Maskenpflicht erinnert.

Neue Corona-Verordnung Maskenpflicht in Baden-Württemberg - und was sie mit sich bringt

Seit Montag ist es in Baden-Württemberg Pflicht, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sogenannte Alltagsmasken zu tragen. Was jetzt genau gilt, erfahren Sie hier.  mehr...

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Mehr als 2.700 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt leicht

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Anstieg der Infiziertenzahlen befürchtet Corona-Tests in Baden-Württemberg sollen ausgeweitet werden

Die baden-württembergische Landesregierung plant, die Anzahl der Tests auf Corona deutlich auszuweiten. Hintergrund: Eine Verschlechterung der Infiziertenzahlen soll in jedem Fall vermieden werden.    mehr...

Mundschutz im ÖPNV in Baden-Württemberg Maskenpflicht wegen Corona-Pandemie: Verkehrsverbünde in Ulm und Aalen kontrollieren nicht

In Baden-Württemberg gilt seit Montag eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr. Verkehrsverbünde in Ulm und Aalen lehnen eine Kontrolle bei ihren Fahrgästen aber ab.  mehr...

Einige ohne Masken in Zügen unterwegs Polizei kontrolliert Maskenpflicht am Bodensee und in Oberschwaben

Die Polizei in Konstanz wird in den nächsten Tagen verstärkt unterwegs sein, um die Einhaltung der neuen Corona-Verordnung zur Maskenpflicht zu kontrollieren. Sie gilt in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr.  mehr...

Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV Menschen in der Region halten sich an neue Regelung

In fast ganz Deutschland gilt ab sofort eine Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr. Die Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft (RNV) verteilt kostenlos Masken an Fahrgäste.  mehr...

STAND
AUTOR/IN