Am Ort des Geschehens steht mit Kreide geschrieben "Mord durch Polizei".

Untersuchung soll Hinweise auf Tod eines 47-Jährigen geben

Weiteres Gutachten nach tödlicher Polizeikontrolle in Mannheim

Stand

Nach dem Tod eines Mannes infolge einer Polizeikontrolle in Mannheim Anfang Mai liegt laut Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg ein erstes vorläufiges Gutachten der Leiche vor.

Der Einsatz hatte bundesweit für Aufregung gesorgt - und viele Reaktionen hervorgerufen. Ein Arzt des Zentralinstituts für seelische Gesundheit in Mannheim hatte mit Hilfe der Polizei einen Patienten gesucht. Der Mann überlebte den Einsatz dann allerdings nicht. Ermittlungen liefen an.

Ergänzungsgutachten soll Klarheit bringen

Im jetzt vorliegenden Gutachten zu einer feingeweblichen Untersuchung werde jedoch empfohlen ein weiteres, sogenanntes Ergänzungsgutachten einzuholen, heißt es von Seiten eines Sprechers des LKA Baden-Württemberg. Das sei bereits in Auftrag. Nur so könnten belastbare Aussagen getroffen werden. Erst wenn dieses weitere Gutachten vorliege, sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.

Polizeikontrolle am Mannheimer Marktplatz endet tödlich

Das Landeskriminalamt ermittelt gegen zwei Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim, die an der Kontrolle des 47-Jährigen Anfang Mai beteiligt waren, wegen Verdachts der Körperverletzung im Amt mit Todesfolge. Bei der Polizeikontrolle war am 2. Mai ein 47 Jahre alter Mann zusammengebrochen. Später starb er aber im Krankenhaus.

Stand
Autor/in
SWR