Geschmücktes Weihnachtshaus mit Lichtern und Riesenschneemann und Weihnachtsmann im Vorgarten (Foto: SWR)

Riesenfrosti als Blickfang

Leuchtendes Weihnachtshaus in Mannheim ist Besuchermagnet

Stand
AUTOR/IN
Harald Bürk

Jedes Jahr verwandelt sich ein Haus in Mannheim-Niederfeld in einen echten Traum für Weihnachtsfans. Neuer Hingucker: Ein acht Meter hoher Schneemann. Dieser zieht massig Besucher an.

Es fällt schon auf - das geschmückte Haus im Mannheimer Stadtteil Niederfeld. Wegen seiner speziellen Weihnachts-Optik wird es jedes Jahr zum Magneten für Passanten und Nachbarn. Verena Bellof, ihr Mann Robert Schulmeister und Tochter Mareen Schulmeister wohnen darin und sie sind einfach licht- und weihnachtsbegeistert.

Verwandlung in Weihnachtshaus dauert eine Woche

Jedes Jahr im Winter holt die Familie die Deko heraus und verwandelt ihr Haus wieder in eine Weihnachtslandschaft. Mit Helfern zusammen sind die drei eine gute Woche beschäftigt.

Das hat sich in der Corona Pandemie entwickelt, dass wir gesagt haben, wir müssen den Leuten einfach ein Funkeln in die Augen zaubern. Und so ist das einfach entstanden.

Ihr Mann Robert ergänzt, dass die Begeisterung bei der Familie ständig zunimmt. Wenn sie irgendwo etwas besonders interessantes Weihnachtliches entdecken, auch mitten im Sommer, wird sofort zugeschlagen.

Wir versuchen da immer etwas drauf zusetzen. Dieses Jahr haben wir es geschafft mit unserem acht Meter hohen Schneemann.

Riesenschneemann von Winterwetter gebeutelt

Doch der neue Riesen-Frosti entpuppt sich für die Familie als Herausforderung. Denn der luftige Geselle ist bei windigem Winterwetter recht sensibel. Und der Aufbau von Frosti kostet die Unermüdlichen immer wieder Kraft, Nerven und Zeit. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen, erzählt Robert Schulmeister.

Ich glaube, den Schneemann haben wir zehnmal aufgebaut. Einmal war es der Regen, dann war es der Schnee. Du wachst morgen auf, dann liegt das Ding am Boden. Und wenn er dann voll ist mit Wasser, dann schaffst du es gar nicht ihn hoch aufzustellen.

Aufblasbarer Riesenschneemann am Boden (Foto: Privat)
Der aufblasbare Riesenschneemann wurde mehrfach von Regen und Wind auf den Boden gedrückt

Große Nikolausparty mit vielen Fans

Am Nikolaustag war Frosti aber in Topform. Und am Abend kamen jede Menge Nachbarn und Zaungäste. Alle wurden verwöhnt mit Glühwein, Kinderpunsch und Süßigkeiten. Es ging entspannt zu am Weihnachtshaus, und die kleinen und großen Fans staunten über den Riesen-Schneemann.

Er sieht halt eben einfach richtig schön aus, wenn er dann beleuchtet wird.

Auch die Erwachsenen freuen sich über das Engagement der Familie. "Es ist einfach toll, dass sich die Leute für Weihnachten begeistern und so viele zusammenkommen", so eine Nachbarin. Bei der Nikolausfeier in diesem Jahr waren rund 100 Menschen, jedes Jahr kommen immer mehr.

Das ist richtig schön. Respekt, dass man sich so viel Mühe macht, um anderen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Weil es allen so gut gefällt, sind sich Verena Bellof und Robert Schulmeister auch sicher: Ihre Familie bringt das Weihnachtshaus auch im nächsten Jahr wieder zum Leuchten und dann noch heller.

Wir können gar nicht anders. Die Kinder fragen schon an Ostern, wann kommt das Weihnachtshaus? Wir werden nie wieder aus der Nummer rauskommen. Gott sei Dank!

Mehr vgeschmückte Weihnachtshäuser

Rhens

Nur die Zeiten wurden verkürzt Das Weihnachtshaus in Rhens leuchtet trotz Energiekrise wieder

Seit dem ersten Advent leuchtet in Rhens wieder das Haus der Familie David in voller Pracht. Trotz Energiekrise wollen sie nicht auf ihr Weihnachtshaus verzichten.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Heidenheim

Lichterhaus passt nicht zur Energiekrise Weihnachtshaus in Heidenheim bleibt dieses Jahr dunkel

Seit Jahren erstrahlt ein Haus in Heidenheim-Schnaitheim im Glanz zigtausender Lichter. Dieses Jahr bleibt es dunkel. Schuld ist die Energiekrise.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Berschweiler, Landkreis Birkenfeld

LICHTERMEER IM HUNSRÜCK Weihnachtshaus in Berschweiler: 130.000 Lichter trotz Energiekrise

Sparen wegen der Energiekrise? Nicht bei Jeffrey Peters aus Berschweiler im Kreis Birkenfeld. Er hat sein Haus weihnachtlich geschmückt. Sowas braucht nicht nur Energie.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Stand
AUTOR/IN
Harald Bürk