STAND

Bei der 4. Bundeswaldinventur gehören Forstbestände des Rhein-Neckar-Kreises und des Neckar-Odenwald-Kreises zu Stichprobengebieten, die von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg ausgewählt wurden. Zwei-Mann-Inventur-Trupps sollen den Waldbestand untersuchen. Die Forstexperten sind bis September 2022 unterwegs, um Daten für die Waldinventur zu sammeln. Sie ermitteln unter anderem die Zusammensetzung des Baumartenbestandes. Außerdem werden Daten zur Waldbewirtschaftung erhoben, zum Beispiel zum Holzvorrat und wieviel Holz im Rahmen einer nachhaltigen Forstwirtschaft geerntet werden kann. Auch ökologische Größen wie Naturnähe und Totholzvorräte werden erfasst. Mit den Daten will man unter anderem Erkenntnisse gewinnen, wie sich der Wald an den Klimawandel anpasst. Die Bundeswaldinventur findet bundesweit im zehnjährigen Turnus statt. In Baden-Württemberg ist es die vierte Erhebung.

STAND
AUTOR/IN