Im Juni weniger andere Fahrscheine verkauft

Verkehrsverbund Rhein-Neckar mit herben Verlusten durch 9-Euro-Ticket

STAND

Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) hat im Monat Juni Millionenverluste durch die Einführung des 9-Euro-Tickets erlitten.

Es gab Einnahmen durch rund 270.000 verkaufte 9-Euro-Tickets von 2,5 Millionen Euro, aber gleichzeitig einen Einbruch beim Verkauf von Einzelfahrscheinen, Tages- und Monatskarten von 6,7 Millionen Euro, also einen Verlust von rund vier Millionen Euro, teilt der VRN in einer Zwischenbilanz mit.

VRN: "Erwartungen nicht entsprochen"

Das 9-Euro-Ticket entspreche damit nicht den Erwartungen des VRN, sagte Geschäftsführer Volkhard Malik. Eine endgültige Einschätzung könne es aber erst mit den Zahlen von Juli und August geben.

Ein Bus mit DASDING-Aufdruck steht am Berliner Platz in Ludwigshafen. (Foto: SWR)
Erst später wird sich zeigen, ob dauerhaft mehr Menschen auf den ÖPNV umsteigen, so der VRN

Mindereinnahmen bei Jahresabos

Auch bei den Jahreskarten im Abonnement gab es Verluste. Wegen des abgesenkten Preises der fast 261.000 Abos auf neun Euro monatlich in den drei Monaten nimmt der VRN 11,4 Millionen Euro weniger ein.

Positiv sei allerdings, dass die meisten Jahreskarteninhaber das bestehende Abo aufgrund der automatischen Vergünstigung auf einen Monatsbeitrag von neun Euro nicht gekündigt haben.

Stärkere Nachfrage beim Freizeitverkehr

Laut VRN hat es beim Freizeitverkehr eine stärkere Nachfrage gegeben. Mehr Fahrgäste als bisher nutzten insbesondere an den Wochenenden die S-Bahn Rhein-Neckar und die Buslinien. Dabei sei es nicht zu erheblichen Überlastungen gekommen, so die VRN weiter.

Inwiefern mit dem 9-Euro-Ticket ein umweltrelevanter Erfolg erreicht worden ist, lasse sich erst zum Ende des Aktionszeitraums klären. Entscheidend werde sein, wie viele der neuen 9-Euro-Ticket-Nutzer zukünftig Bus und Bahn auch nach dem Aktionszeitraum nutzen werden.

"Ansonsten besteht die Gefahr, dass das 9-Euro-Ticket lediglich ein befristetes Strohfeuer war."

Mehr zum Thema 9-Euro-Ticket

Bilanz und Ausblick 9-Euro-Ticket: Erfolgsgeschichte mit Schönheitsfehlern?

Die Züge sind voll in Rheinland-Pfalz. Das liegt auch am 9-Euro-Ticket. Viele nutzen es, manche sind genervt. Von der Eisenbahngewerkschaft heißt es: Das Ticket darf nicht bleiben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR