Tische und Besucher in Vesperkirche in Mannheim unter Coronabedingungen (Foto: SWR)

Hilfsaktion bereits zum 25. Mal

"Aufsehen": Vesperkirche in Mannheim trotz Corona gestartet

STAND

Die Mannheimer Vesperkirche hat seit Sonntag wieder geöffnet. Vier Wochen lang bekommen bedürftige Menschen dort eine warme Mahlzeit, Zuspruch und Beratung.

Mit einem Eröffnungsgottesdienst hat am Sonntag im Innenstadt-Quadrat R3 die diesjährige Vesperkirche in der City-Kirche Konkordien begonnen. Sie bleibt bis zum 6. Februar geöffnet.

Zur Eröffnung war auch Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) gekommen. Er sieht die wohltätige Aktion der Evangelischen Kirche mit gemischten Gefühlen. Einerseits empfinde er Dankbarkeit über die Hilfsinitiative, andererseits eine gewisse Frustration darüber, dass man in den 25 Jahren "nicht wirklich weitergekommen" sei beim Thema Armut.

"Die Frage: gehöre ich dazu - oder bin ich ausgegrenzt? Das macht sich nicht alleine an Fragen des Geldes fest. Das Thema der Spaltung unserer Gesellschaft, das Gefühl, nicht dazu zugehören: das trifft nicht nur die Gruppe der Ärmeren. Das hat zugenommen. Und da müssen wir konstatieren, dass wir schlechter dastehen als vor 25 Jahren."

Wärmezelt vor der Konkordienkirche in Mannheim (Foto: SWR)
Wärmezelt vor der Konkordienkirche in Mannheim

Vesperkirche Mannheim: Wegen Corona alles komplizierter

Dabei ist auch in diesem Jahr alles komplizierter als vor der Pandemie: Wegen Corona servieren die Ehrenamtlichen das Essen in zwei oder drei Schichten. Die Bedürftigen müssen sich zuvor in einem Wärmezelt anmelden. Dabei gilt: sogar wer geboostert ist, muss sich vorher testen lassen.
Trotzdem sind die Schlangen vor dem Testzelt an der Kirche lang.

"Es immer wieder ein Fest, und gerade jetzt, wenn die Leute den ersten Tag drin sind, dann spüren wir, dass sie wirklich so froh sind, dass sie in der Kirche sein dürfen und sich jemand um sie kümmern."

Wer die 2G+-Regel nicht erfüllt oder sich nicht in der Kirche aufhalten will, kann sein Essen auch an einem separaten Kircheneingang mitnehmen. Von diesem Angebot haben am Sonntag 220 Menschen Gebrauch gemacht. Insgesamt wurden gestern 300 Essen ausgegeben.

Motto der Mannheimer Vesperkirche 2022: Aufsehen

Das Motto der diesjährigen Vesperkirche lautet „Aufsehen“. Damit will die Evangelische Kirche auf diejenigen aufmerksam machen, die die Pandemie noch ärmer gemacht hat.

"Durch Corona werden die Schwachen noch schwächer, deshalb machen wir die Vesperkirche, weil für diese Menschen einfach etwas tun müssen."

Der Evangelische Stadtdekan Ralph Hartmann betonte, es sei Auftrag der Kirche, für die Menschen die Tür zu öffnen, auch in Zeiten steigender Infektionszahlen. Die Vesperkirche habe auch eine politische Botschaft.

Laut Hartmann sammelt die Vesperkirche Jahr für Jahr rund 150.000 Euro an Spenden. Bis zu 400 Helferinnen und Helfer engagieren sich ehrenamtlich. "Das verändert die Stadt", so der Dekan.

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:

STAND
AUTOR/IN
SWR