Blick auf den Haupteingang der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim (Neckar-Odenwald-Kreis).  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Uwe Anspach)

In Hardheim und Walldürn

Bundeswehr reaktiviert Munitions- und Materiallager im Neckar-Odenwald-Kreis

STAND

Die Versorgungsstandorte der Bundeswehr in Hardheim und Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) sind am Montag wieder in Betrieb gegangen. Sie waren 2018 geschlossen worden.

Feierliche Wiederinbetriebnahme des Munitionslagers in Walldürn-Altheim (Foto: SWR)
Die Wiederinbetriebnahme des Munitionslager in Walldürn-Altheim wurde mit einem Festakt gefeiert

Vor rund zehn Jahren wurde beschlossen, das Materiallager in Hardheim und das Munitionsdepot im Walldürner Ortsteil Altheim zu schließen - ebenso wie die große Kaserne in Hardheim. Diese ist schon länger wieder im Betrieb. Jetzt wurden auch das Material- und das Munitionsdepot wieder in Dienst gestellt.

"Schließung war ein Fehler"

Walldürns Bürgermeister Markus Günther (CDU) sagte im Gespräch mit dem SWR, es sei ein Fehler gewesen, eines der modernsten Munitions-Depots Deutschlands überhaupt aufzugeben - dementsprechend begrüßte er die jetzige Wiederinbetriebnahme.

Audio herunterladen (5 MB | MP3)

Neue Bedeutung der Materiallager

An den Feierlichkeiten zur Wiederinbetriebnahme des Munitionslagers in Walldürn-Altheim nahm auch Generalleutnant Martin Schelleis teil. Gegenüber dem SWR sagte er, die Depots im Neckar-Odenwald-Kreis hätten im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg eine neue Bedeutung erhalten.

30 Millionen Euro für Modernisierung

Der Bund hat 30 Millionen Euro in die Hand genommen, um die beiden Liegenschaften zu modernisieren, in denen künftig - neben einigen Soldatinnen und Soldaten - mehr als einhundert zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt werden sollen.

Ukraine-Krieg nicht an Entscheidung beteiligt

Auslöser hierfür sei nach Angaben der Bundeswehr nicht der Ukraine-Krieg. Die Entscheidung, mehr Material und Munition schneller bereitzustellen zu können, beziehe sich auf einen Beschluss der damaligen Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) aus dem Jahr 2019. Laut Deutscher Presse-Agentur werden auch Auslandseinsätze mit Material aus diesen Lagern beliefert.

Mannheim

Vertrag bis zum Kriegsende abgelehnt Ex-Bundeswehr-Offizier aus Mannheim: Als Freiwilliger in die Ukraine?

Die Ukraine ruft auch Ausländer zum Kampf gegen Russland auf. Ein ehemaliger Bundeswehr-Offizier aus Mannheim fühlte sich angesprochen. Warum er sich am Ende doch zurückzog?  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

Mannheim

Panzertransport auf Schienen Mannheimer Coleman-Gelände als Drehscheibe im Ukraine-Konflikt

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen bis in die Region. Anwohner im Norden Mannheims beobachten verstärkte Aktivitäten auf dem US-amerikanischen Coleman-Militärareal.  mehr...

STAND
AUTOR/IN