STAND

Das Heidelberger Landgericht hat einen 40-Jährigen aus Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der Mann hatte zugegeben, seinen kleinen Sohn getötet zu haben.

Außerdem muss der Angeklagte eine Drogen-Entziehungskur machen. Verurteilt wurde der Mann wegen Totschlags. Er hatte zu Beginn des Prozesses ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Der 40-Jährige hatte geschildert, wie er in der Nacht nach Vatertag im Mai unter Drogeneinfluss seinen acht Monate alten Sohn heftig geschlagen und geschüttelt hatte. Davon erlitt das Kind eine schwere Hirnschwellung und starb an seinen Verletzungen.

Streit mit der Mutter

Vorausgegangen war ein Streit mit der getrennt lebenden Mutter des Kindes, so schildert es der Angeklagte. Das Kind habe geweint und nicht geschlafen.

Der Polizei gegenüber gestand der 40-Jährige den Vorfall erst später. Zunächst hatte er angegeben, das Kind sei die Treppe heruntergefallen.

Wiesloch

Landgericht Heidelberg Prozess um totgeschütteltes Baby: Vater gesteht

Mit einem umfassenden Geständnis hat am Mittwoch am Heidelberger Landgericht der Prozess gegen einen 40-jährigen Mann aus Wiesloch begonnen.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN