STAND

Der Pegel des Neckars sinkt wieder. Der Rhein steigt hingegen weiter an. Am Sonntagmittag soll der "Kipp-Punkt" erreicht sein. Die Lage in der Region Mannheim bleibt unkritisch.

Laut der Hochwasservorhersagezentrale von Baden-Württemberg soll der Rhein in Mannheim nach dem sogenannte "Kipp-Punkt" wieder sinken. Am Sonntagvormittag lag der Pegel des Rheins bei 7,44 Metern. Die Schifffahrer sind ab einem Pegel von 6,50 Meter angehalten, ihre Geschwindigkeit zu drosseln, um den "Sog- und Wellenschlag“ auf dem Wasser zum Schutz der Uferbereiche zu vermeiden. Erst ab einem Pegel von 7,60 Metern müsste die Schifffahrt komplett eingestellt werden. Die kritische Marke werde aber wahrscheinlich nicht oder wenn nur für kurze Zeit erreicht, so ein Experte der Landesanstalt für Umwelt BW gegenüber dem SWR.

Der Neckar in der Region Mannheim hat die Wiesen überschwemmt, sinkt aber leicht (Foto: SWR)
Der Neckar hat in Mannheim die Wiesen überschwemmt, trotzdem droht keine Gefahr. Bild in Detailansicht öffnen
Der Wasserpegel des Neckars in Mannheim sinkt wieder leicht. Bild in Detailansicht öffnen
Ganz im Gegensatz zum Pegel des Rheins. In Altlußheim ist er bereits übergelaufen. Bild in Detailansicht öffnen
Der Blick von der Salierbrücke bei Altlußheim runter auf den Rhein. Bild in Detailansicht öffnen
Die Betreiber des Hotels Luxhof pumpen schon mit Schläuchen das Wasser aus ihrem Keller. Bild in Detailansicht öffnen
So sah der Rhein am Mittwoch in Neckarau in Höhe des Strandbads aus. Bild in Detailansicht öffnen
Der Rhein überschwemmte dort die Straßen, Schlimmeres war aber nicht passiert. Bild in Detailansicht öffnen

Flusspegel in der Region

In der Region um Mannheim und Heidelberg sind die Wasserpegel der Flüsse aktuell stabil. Laut Wettervorhersagen soll es im Norden von Baden-Württemberg auch in den kommenden Tagen nur wenige Niederschläge gegen, sagt Daniel Habekost, Hydrologe an der Hochwasservorhersagezentrale des Landes.

"Am Neckar in Heidelberg ist die Lage sehr entspannt, da wird auch aktuell keine Hochwassersituation erwartet."

Laut Vorhersage wird der Pegel des Neckar auch weiterhin sinken. An kleineren Nebenflüssen, wie der Elsenz bei Meckesheim oder der Elz bei Mosbach, besteht nach Angaben der Vorhersagezentrale derzeit ebenfalls keine Hochwassergefahr. Hier sinken die Pegelstände kontinuierlich.

Über die Internetseite der Hochwasserzentrale kann man sich die Wasserpegel anzeigen lassen.

Kleiner Flüsser oft eher betroffen

Wenn es Starkregenereignisse gebe, seien oft die kleineren Flüsse betroffen, erklärt Habekost. Größere Flüsse wie der Neckar und Rhein reagieren meist träger auf die Wassermassen.

Rhein überschwemmte einige Ufer

An manchen Stellen war der Rhein am Donnerstag bereits übergelaufen, wie zum Beispiel in Altlußheim - jedoch ohne größere Schäden. Mit der ganz großen Katastrophe rechnete der Leiter der Mannheimer Berufsfeuerwehr Karlheinz Gremm nicht. Für Mannheim hatte Gremm Entwarnung gegeben: Man sei hier allgemein vorbereitet, sollte mal ein Jahrhundertwasser kommen. Jahrhunderthochwasser, das bedeute 9,20 Meter und davon war man noch weit entfernt, so Gremm.

"Heißt also: Die Lage ist schon leicht angespannt, aber noch nicht kritisch."

Viele Einsätze in den vergangenen Tagen für die Feuerwehr

Anfang der Woche wurden vereinzelt auch Autos durch eindringendes Wasser beschädigt und abgeschleppt. Die Feuerwehr war am Dienstag und Mittwoch über 100 Mal im Einsatz, etwa um Wasser aus Kellern oder von Straßen abzupumpen. Die Feuerwehr bleibt im Dauereinsatz, denn erst zum Wochenende hin sollen die Regenfälle und Unwetter weniger werden.

Speyer

Pegelstände fallen langsam Hochwasser-Touristen: 250 Platzverweise für Schaulustige in Speyer

Hunderte Schaulustige waren am Wochenende in Speyer unterwegs, um sich die Situation vor Ort anzusehen. Die Polizei erteilte Platzverweise. Inzwischen sinken die Pegel des Rheins wieder.  mehr...

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Gründe für Dauerregen und Unwetter Deshalb wird es nicht richtig Sommer in Baden-Württemberg

Seit Wochen ist das Wetter in Baden-Württemberg nass und ungemütlich. Immer neue Unwetter richten Schäden an. Woran liegt das - Klimawandel oder Wetterlage?  mehr...

Heidelberg

Überschwemmungsgefahr am Neckar Muss Campingplatz in Heidelberg bald geräumt werden?

Ein Campingplatz-Betreiber in Heidelberg fürchtet, dass er bald alle Camper vom Platz weisen muss. Denn der steigende Wasserpegel des Neckars bereitet ihm Sorge.  mehr...

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Steigende Pegelstände vor allem in Rheinland-Pfalz DWD warnt vor „extremen Unwettern“ – Hochwassergefahr nimmt zu

Der Dienstag war nass in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz – der Mittwoch dürfte noch nasser werden: Spätestens für den Nachmittag rechnet der Deutsche Wetterdienst mit heftigen Niederschlägen und anschwellenden Bächen und Flüssen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN