Mannheimer baut Twingo zum Wohnmobil um (Foto: SWR)

Upcycling

Mannheimer baut Twingo zum Wohnmobil um

STAND

Camping boomt seit Corona. Doch statt Urlaub im Luxuscamper, hat ein Mannheimer lieber einen Schrotthaufen zu einem Mini-Wohnmobil umgebaut.

Seit der Pandemie ist Campingurlaub der totale Renner. Das zeigt sich auch an den Neuzulassungen für Wohnmobile in Deutschland: Vor Corona, also 2019, lag die Zahl noch bei rund 47.000 Wohnmobilen - so Statista. Dieses Jahr hat sich die Zahl fast verdoppelt.

Selbstmachen statt kaufen

Während sich manche ein Wohnmobil kaufen oder mieten, bauen sich andere einfach selbst eines. So wie Informatikstudent Roland aus Mannheim. Er wollte keinen Luxuscamper, denn sein Lebensmotto ist: Kleiner ist feiner.

"Lieber ein 250 Euro-Wohnmobil als eines für 100.000."

Nach Tiny Houses jetzt Tiny Campers

Kommt nach dem Trend zu Tiny Houses jetzt der zu Tiny Campers? Zumindest, wenn es nach Roland geht. Während der eigentliche Wohnmobil-Trend mehr in Richtung größer, luxuriöser und komfortabler geht - will es der Mannheimer lieber ganz schlicht. Im Twingo-Wohnmobil habe er alles, was er braucht - außer eine Toilette und eine Dusche, das fehle.

STAND
AUTOR/IN
SWR