STAND

Nach einem Angriff auf das Gebäude der Mannheimer CDU ist ein 20-jähriger Verdächtiger zeitweise festgenommen worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

In Mannheim hat ein Mann am Freitagabend die Tür der CDU-Kreisgeschäftsstelle nahe des Wasserturms eingeschlagen. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Eine Zeugin habe die Beamten alarmiert. Sie konnten wenig später in der Nähe einen Verdächtigen festnehmen.

Der 20-Jährige trug eine Eisenstange bei sich und blutete leicht. Offenbar hatte er sich an Splittern der Glastür geschnitten. Ob der junge Mann in das in einem Hinterhof gelegene Büro einbrechen wollte oder politische Gründe für seine Tat hatte, ist laut Polizei noch nicht bekannt.

Mannheimer CDU: "Angriff auf unsere Partei"

In der Mannheimer CDU nimmt man den Vorfall sehr ernst. "Wir verurteilen diese Tat. Es ist nicht nur ein materieller Schaden, sondern auch ein Angriff auf unsere Partei", sagte die kommissarische CDU-Kreisvorsitzende, Katharina Funck, dem SWR. "Wir hoffen, dass die Polizei die Hintergründe schnell aufklären wird."

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Verdächtige wurde nach ersten polizeilichen Maßnahmen freigelassen.

Mehr zur CDU Mannheim

Mannheim

CDU-Kreisverband Mannheim Die CDU und das Erbe Löbels

Im Zuge der Masken-Affäre um Nikolas Löbel rumort es in der Mannheimer CDU. Jetzt gibt es neue Vorwürfe und gleichzeitig viele Fragezeichen. Im Kern geht es um die Frage: Wie solvent ist die CDU Mannheim eigentlich noch?  mehr...

Mannheim

Unions-Affäre um Geldzahlungen Mannheimer Abgeordneter zieht Konsequenz aus Maskendeal - Eisenmann reicht das nicht

Nikolas Löbel verlässt wegen des Korruptionsverdachts gegen ihn den Auswärtigen Ausschuss des Bundestags. Der Mannheimer CDU-Abgeordnete soll durch Corona viel Geld verdient haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN