STAND

Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim hat offenbar Größeres vor. Am Montag hat der Klub in der Mannheimer Innenstadt einen großen neuen Fanshop eröffnet. Dabei dachte die Klubführung auch mal laut darüber nach, wo der Traditionsverein demnächst landen könnte.

Ohne die Familie Beetz, die bereits Millionen in den Verein investiert hat, stünde der SV Waldhof Mannheim nicht da wo er ist: Ein solider Drittligist, der seinen Blick nach oben richtet.

Bernd Beetz, Jochen Kientz und Marus Kompp mit alten SV Waldhof-Trikot in Fanshop (Foto: SWR)
v.l.n.r: SV Waldhof-Führungsriege: Bernd Beetz, Jochen Kientz und Markus Kompp im neuen Waldhof-Fanshop am Mannheimer Wasserturm

"Wir waren fast zwei Jahrzehnte weg vom Fenster. Wir haben den Waldhof in den vergangenen vier Jahren wieder auf eine solide Basis gestellt. Und wir blicken in die Zweite Liga."

Mannheim

Fußball | 3. Liga Teamcheck: Greift Waldhof Mannheim mit einem Rekordspieler oben an?

Nach einer durchwachsenen Saison träumt Waldhof Mannheim von der 2. Bundesliga. Doch mehrere Stammspieler haben den Verein verlassen. Gekommen ist einer, der weiß, wie man aufsteigt.  mehr...

Blaus-schwarze Trikots, Schals und Vespa-Roller

Der neue Fanshop ist schon mal bundesligatauglich. Er ist etwa dreimal so groß wie der alte und hat alles im Angebot, was das Fanherz höher schlagen lässt: Trikost, Schals und vieles andere, darunter auch Vespa-Roller mit blau-schwarzem Logo.

SV Waldhof: Wirtschaftlicher und sportlicher Neustart?

Allerdings muss neben dem wirtschaftlichen auch der sportliche Neustart nach Corona gelingen. Der Waldhof hatte in der vergangenen Drittliga-Saison eine gute Mannschaft. Folge: Einige Spieler wechselten zum Teil zu höherklassigen Vereinen.

Einige Spieler wechseln zu höherklassigen Klubs

Der sportliche Leiter des SV Waldhof, Jochen Kientz, sagte dem SWR, viele Spieler hätte der Klub gerne behalten. Aber wenn sich einige Spieler eben so gut entwickelten, dass sie dann "den nächsten Schritt" gehen wollen, dann sei er natürlich "nicht glücklich drüber", aber das müsse man respektieren.

Waldhof-Geschäftsführer Kompp: "Momentum nutzen"

Geschäftsführer Markus Kompp ist dennoch optimistisch. Er sagte, die Hausaufgaben seien gemacht, auch das Team hinter dem Team könne "mehr als Dritte Liga". Man habe jetzt die Möglichkeit, aus der (Corona-) Krise heraus "das Momentum zu nutzen." Wohin das führen könnte? Eventuell in die Zweite Liga, so wie sich das neben vielen Fans der Blau-Schwarzen Präsident Beetz wünscht.

STAND
AUTOR/IN