STAND

Normalerweise ziehen sie singend von Haus zu Haus, spenden den Haussegen und sammeln Geld für soziale Zwecke. Doch in diesem Jahr gelten auch für Sternsinger andere Regeln, zum Beispiel in Mosbach.

Die Vorbereitungen würden in diesen Tagen eigentlich auf Hochtouren laufen, aber in diesem Jahr ist eben alles anders. Das merken auch die vielen tausend kleinen Sternsinger. Corona-bedingt ist die Aktion in der Seelsorgeeinheit in Mosbach abgesagt worden, genau wie im gesamten Erzbistum. Die Folge: Frust und Enttäuschung, vor allem bei den Kindern.

Die Ehrenamtkoordinatorin der Kirchengemeinde Mosbach-Elz-Neckar, Kristina Goeb, hat seit Wochen geplant, umgeplant, verworfen und wieder neu geplant, nur um nun festzustellen: Gelaufen wird nicht.

Kein "triftiger Grund" im Sinne der Ausgangsbeschränkungen

Das heißt: Keine Sternsinger, keine heiligen drei Könige, kein Haussegen mit Kreide an der Tür. Nicht mal Flyer im Briefkasten sind erlaubt. Das Verteilen wäre kein "triftiger Grund", um sich draußen aufzuhalten.

Sternsinger-Stand auf dem Mosbacher Wochenmarkt (Foto: SWR)
Sternsinger-Stand auf dem Mosbacher Wochenmarkt

Rückläufige Spenden befürchtet

Über das katholische Kindermissionswerk sammeln die Sternsinger normalerweise Spenden, die armen Kindern in aller Welt zugute kommen. In diesem Jahr dürften die Spenden zurückgehen, so die Befürchtung.

Sternsinger-Stand auf dem Mosbacher Marktplatz

"Haussegen to go" am Wochenmarkt-Stand in Mosbach (Foto: SWR)
"Haussegen to go" am Wochenmarkt-Stand in Mosbach

Im Internet gibt es digitale Sternsingeraktionen und die Möglichkeit, online zu spenden, sagt Kristina Goeb. Außerdem kann man sich auf dem Mosbacher Marktplatz den Segen abholen, dort dürfen sie immerhin einen Stand aufbauen und für die Aktion werben. Darüber hinaus sind kleinere Aktionen wie Sammelbüchse beim Bäcker oder Metzger geplant.

Trotzallem die Zuversicht nicht verlieren - darum gehe es jetzt, sagt die Ehrenamtskoordinatorin aus Mosbach. Das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion lautete "Heller denn je". Und schließlich brauche die Welt nichts sehnlicher als ein Licht und ein Hoffnungszeichen.

STAND
AUTOR/IN