Stadtwerke Heidelberg (Foto: SWR)

"Die Menschen müssen weiter Energie sparen"

Stadtwerke Heidelberg: Energie-Versorgung sicher - aber die Preise steigen

STAND

Trotz Krieg, trotz Energie-Krise: Die Versorgung durch die Stadtwerke in Heidelberg sei sicher, sagen die Verantwortlichen. Dennoch: Kunden werden steigende Preise deutlich spüren.

Die Tage werden spürbar kühler, so heiß der Sommer war, so schnell ist er weg. Dennoch hält der Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, Michael Teigeler, eines fest: "Die Menschen sparen Energie ein." Im Vergleich zu 2020 und 2021 ist es in einer Verlaufskurve deutlich zu erkennen: Normalerweise steigt der Energiebedarf zum Herbstanfang. Jetzt fehlt diese Spitze im Diagramm. Denn die Verbraucher denken um, so Teigeler.

Kein Versorgungsproblem, sondern ein Kostenproblem

Für Heidelberg, sagt Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos), ergebe sich durch die aktuelle Energiekrise kein Versorgungsproblem. Auch nicht in der Gasfrage. Es sei stattdessen eine Geldfrage. Die Preise stiegen rasant an, so Würzner. Der Oberbürgermeister ist auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Heidelberg, die zu 100 Prozent städtisch verwaltet werden. Nicht nur wegen des aktuellen Wahlkampfs hat er beide Seiten im Blick: Die Einwohner und die Unternehmen. Er wird nicht müde vorzurechnen, wie sehr die Kosten steigen werden. Dass ein durchschnittlicher Haushalt schon im kommenden Jahr doppelt so hohe Energiekosten haben werde wie heute. Im Vergleich allerdings stünden die Heidelberger Stadtwerke gut da. Man habe vorausschauend eingekauft.

Baden-Württemberg

Hohe Gas- und Energiepreise Droht Stadtwerken in Baden-Württemberg bald die Insolvenz?

Städtetag und Gemeindetag in Baden-Württemberg warnen wegen der hohen Gaspreise vor Insolvenzen bei den Stadtwerken. Viele seien bereits jetzt in bedrohlicher Schieflage.

SWR2 Aktuell SWR2

Heidelberg setzt auf Fernwärme

In der Region ist das Fernwärmenetz vergleichsweise gut ausgebaut. Die Heidelberger Fernwärme sei bereits zu 50 Prozent CO2-frei. Die Stadt habe in den vergangenen Jahren auf einen Energie-Mix gesetzt. Man sei nicht so stark abhängig von fossilen Energieträgern, heißt es. Nur so konnte der Preis für Fernwärme beispielsweise 2022 stabil bleiben. Aber auch dieser Preis wird steigen, soviel ist sicher. Voraussichtlich um 50 Prozent im kommenden Jahr, schätzt Michael Teigeler.

Baden-Württemberg

Keine flächendeckenden Stromausfälle erwartet Energiekrise in BW: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

Ist ein Stromausfall in großen Teilen von Baden-Württemberg möglich, wenn sich die Energiekrise zuspitzt? Experten geben Entwarnung. Doch Probleme könnte es trotzdem geben.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Energie sparen - Gaspreisdeckel einführen

Seit einigen Wochen setzt Heidelberg bereits auf eine Kampagne. Energie sparen, auf die eigenen Einsparmöglichkeiten achten. Das ist die Botschaft. Dennoch brauche man den Gaspreisdeckel, betont Würzner. Die Gasspeicher in Deutschland sind gefüllt, aber die Versorger müssen zu extrem hohen Energiepreisen einkaufen. Was teilweise weitergegeben werden muss. Private Haushalte und Unternehmen könnten das alleine nicht stemmen, so der Heidelberger Rathauschef.

"Wir brauchen deshalb endlich den Gaspreisdeckel."

Rettungsschirm für kommunale Stadtwerke?

Außerdem plädiert Würzner für einen Rettungsschirm für kommunale Stadtwerke. Dafür setze er sich beim Städtetag ein. Alleine die Heidelberger Stadtwerke haben in diesem Jahr 5.000 Neukunden gewonnen. Die vom Gas weg wollen. Als städtischer Anbieter kaufen die Stadtwerke langfristiger ein. Davon profitieren sie jetzt. Allerdings müsse man beim Einkauf auf dem Markt auch immer in Vorleistung treten, was jetzt enorm teuer und fast unkalkulierbar werde, sagt Rudolf Irmscher. Er ist der Gesamtgeschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg.

"Wir kaufen jetzt Strom ein für in zwei Jahren. Wir müssen nicht spontan reagieren. Wir können flexibel anpassen."

Irmscher sagt, er sei ständig im Austausch mit Energieversorgern aus ganz Deutschland. So angespannt wie in diesem Herbst sei die Situation aber seit 30 Jahren nicht gewesen. So lange ist er selbst in Heidelberg dabei.

Mehr zu Energiekrise und Gaspreisen

Umweltschützer besorgt Gaslecks bei Nord Stream 1 und 2: Sabotageverdacht erhärtet sich

In der Ostsee trat Gas aus Pipelines aus Russland aus. Politiker und Experten sprechen von absichtlichen Attacken, manche zeigen mit dem Finger nach Osten. Was wir bisher wissen.

NOW SWR3

Energie Gaspreis entspannt sich: Warum wird es trotzdem teuer?

Die deutschen Gasspeicher sind mit über 90 Prozent gut gefüllt und der Preis entspannt sich, aber...

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Mannheim

Mieterhöhungen und Sanierungen Steigende Energiepreise: Was bedeuten sie für Mannheim?

Die Energiepreise steigen rasant - das spüren auch Mieter in Mannheim. Viele hoffen auf eine Gebäudesanierung. Studierende und sozial schwache Haushalte sollen unterstützt werden.

Landstuhl

Stadtwerke leiden unter hohen Gas-Einkaufspreisen Gas in Landstuhl ab Dezember mehr als doppelt so teuer

Das Gas in Landstuhl wird ab Dezember deutlich teurer. Das hat der Stadtrat entschieden, um die Stadtwerke zu entlasten.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Koblenz

Forderung nach mehr Erneuerbaren Energien und Preisdeckel Stadtwerke rechnen mit weiteren Preissteigerungen

Die Stadtwerke im nördlichen Rheinland-Pfalz gehen davon aus, dass die Energiepreise für die Kunden weiter steigen. Sie fürchten die Folgen und fordern einen Preisdeckel für Energie.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Steigende Energiepreise Ebling: "Insolvenzgefahr der Stadtwerke ist real"

Immer weiter steigende Energiepreise - betroffen davon sind auch Stadtwerke in Rheinland-Pfalz. Die Gefahr einer Pleite sei groß, so Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD).

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR