STAND

Steigende Covid-19 Infektionszahlen lassen erneut den Blick in Richtung Intensivstationen in der Region wandern. Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Monate ist man beispielsweise an den Unikliniken in Mannheim und Heidelberg vorbereitet.

Das Uniklinikum Mannheim kann nach eigenen Angaben schnell eine Intensiv- und eine Normalstation für Covid-19-Kranke freimachen. Allerdings müssen dann wieder nicht dringliche Operationen anderer Patienten verschoben werden. Derzeit sind weniger als 10 Covid-Patienten auf der Isolierstation.Bei der vorherigen Corona-Welle waren zeitweise über 30 Covid-19-Patienten in der Uniklinik.

Stuttgart

Intensivmediziner aus Stuttgart im Gespräch Lage auf Intensivstationen: Vor allem der Personalmangel macht Sorge

Die Infektionszahlen bei uns steigen. Die dritte Welle in der Corona-Pandemie rollt an. Noch ist die Lage ruhig am Marienhospital Stuttgart, sagt der ärztliche Direktor. Die Sorge wächst dennoch.  mehr...

Kaum noch Hochaltrige in Behandlung

Wegen der Impfungen sind derzeit kaum noch über 80-jährige an Corona erkrankte Patienten in Behandlung. Auch die Uniklinik Heidelberg und die vier GRN-Kliniken in Eberbach, Weinheim, Schwetzingen und Sinsheim erwarten nach Ostern mehr Covid-19-Patienten. Vor allem wegen der Mutationen. Allerdings dann verstärkt Menschen unter 60 Jahren.

Auch diese Kliniken können die Kapazitäten in den Intensivstationen nach eigenen Angaben schnell wieder hochfahren.

Medizin Arbeiten auf der Intensivstation – Wenn Leben retten krank macht

Es ist eine extreme Belastung – körperlich und psychisch. Und nun noch Corona! Wer diese Folge hört, versteht, warum viele Intensiv-Pflegekräfte sich einen neuen Job suchen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN