Zum "Sieh es positiv-Tag" etwas dazu lernen

Auf der Suche nach einem kleinen Glück im Alltag

STAND

Die Stimmung ist mies, einige Menschen demonstrieren gegen die Corona-Maßnahmen, die breite Masse organisiert sich und den Alltag - oft mit einem Grummeln in Corona-Zeiten. Da kommt ein „Sieh es positiv-Tag“ (Dienstag) gerade recht.

Viele Menschen haben so ihre Tricks, um die Laune ein bisschen zu heben. Mal das Zimmer oder die Wohnung umräumen, Musik hören, ein Bad nehmen, bewusst mit dem Fahrrad fahren oder mit den Enkelkindern was machen.

Gina Schöler: Glück als Beruf

Jemand, der positives Denken zum Beruf gemacht hat, ist Gina Schöler aus Mannheim. Sie ist Trainerin und Coach und leitet die bundesweite Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“. Sie engagiert sich dabei für ihre Idee vom „kleinen Glück, das abgeholt werden möchte“.

Bhutan und ein kleines Armband

Gina Schöler orientiert sich dabei grundsätzlich am kleinen Königreich Bhutan in Asien, in dem das Glück der Bevölkerung in der Verfassung festgeschrieben ist. Einen kleinen Trick für den Alltag hat sie auch: Das Anti-Mecker-Bändchen.

Bei jedem Meckern die Hand wechseln

Bei jedem Meckern muss es die Hand wechseln - Ziel ist es, das Bändchen möglichst wenig hin und her zu tauschen. Die Idee ist vom Buchautor Will Bowen entliehen, der sich für eine Welt ohne Beschwerden einsetzt . . .

STAND
AUTOR/IN
SWR