In Heidelberg bauen sich Studierende ein eigens Studentenwohnheim (Foto: SWR)

Wenn Wohnungen zu teuer sind

Studierende bauen sich in Heidelberg ein eigenes Wohnheim

STAND

Die Mieten in Heidelberg sind hoch, zu hoch für einige Studierende. Wenn der Wohnungsmarkt nichts hergibt, muss man seine WG eben selbst bauen, dachten sich ein paar Studierende.

Ein selbstverwaltetes und günstiges Wohnheim ohne Gewinninteresse, dafür mit viel Gemeinschaft und Nachhaltigkeit. Genau das setzen 35 Studierende seit mehreren Jahren um. Sie bauen ein eigenes Studentenwohnheim im Heidelberger Stadtteil Rohrbach, das für 250 Studierende und Auszubildende Platz bieten soll.

Günstiges Studentenwohnheim in Heidelberg

312 Euro warm soll ein Zimmer kosten und das im teuren Heidelberg. Das ist nur möglich, weil die Studierenden das Projekt selbst in die Hand genommen haben und als Gemeinschaft das Wohnheim eigenständig planen und bauen. Maria Stetter ist Teil der Projektgruppe des "Collegium Academicum", die das Wohnheim umsetzen. Sie hilft auf der Baustelle mit, fräst zum Beispiel mehrere Holzteile, die später zu einem Bett zusammengebaut werden sollen.

"Das Wohnheim schafft einen Freiraum, den es so in Heidelberg bisher nicht gibt."

Studierende machen alles selbst

Egal ob Möbel bauen, die Zimmer verwalten oder Veranstaltungen planen. Jeder hilft mit, so Maria Stetter. Die Zimmer bestehen nur aus selbstgebauten oder gespendeten Holzmöbeln und es gibt bewegliche Wandelemente. So kann jede Wohngemeinschaft selbst entscheiden, wie sie ihre Zimmer aufteilen möchte, um zum Beispiel ein größeres Wohnzimmer zu schaffen.

"Man lernt bei dem Prozess auch sehr viel Verantwortung zu übernehmen."

In Heidelberg bauen sich Studierende ein eigens Studentenwohnheim (Foto: SWR)
Das selbstgebaute Studentenwohnheim bei Heidelberg ist fast fertig.

Claus Sarnighausen ist Teil der Projektgruppe und möchte selbst bald in eine der WGs einziehen. Er freut sich vor allem auf gemeinschaftliche Aktivitäten, wie gemeinsames Kochen oder Podiumsdiskussionen.

"Ich glaube, dass es gar kein Vergleich ist zu anderen Wohnheimen. Das Projekt lebt von Gemeinschaft."

Studentenwohnheim kostet 19 Millionen Euro

Finanziert wird das Wohnheim von Bundes- und Landesfördermitteln, Spenden und Direktkrediten von Privatpersonen. Insgesamt 19 Millionen Euro kostet das Projekt. Im kommenden März soll das Studentenwohnheim fertig sein.

Mehr zur ARD Themenwoche:

Wo ist die Zukunft zuhause? ARD Themenwoche 2021: Stadt.Land.Wandel

Von Städteplanung bis Mobilität, von Digitalisierung bis zu neuen Arbeitswelten: Veränderungen in diesen Zukunftsfeldern betreffen uns alle. Welche Lösungen gibt es, welche Zukunftsperspektiven?  mehr...

Mehr zum Thema:

Angespannter Markt in Uni-Städten Mangel an Studentenbuden

Der Wohnungsmarkt für Studierende ist angespannt. Viele junge Menschen müssen improvisieren.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Heidelberg

Studierendenwerk meldet lange Warteliste Studenten in Heidelberg auf WG- und Zimmer-Suche

An den Universitäten im Land gibt es wieder mehr Präsenz-Veranstaltungen. Deshalb suchen viele Studenten wieder nach einem Platz zum Wohnen - auch in Heidelberg ein großes Problem.  mehr...

Mannheim

Protest gegen Gentrifizierung 300 Menschen demonstrieren gegen steigende Mieten in Mannheim

Rund 300 Personen haben am Samstagnachmittag in der Mannheimer Neckarstadt gegen steigende Mietpreise demonstriert. Ein linkes Bündnis hatte zu der Mieten-Demo aufgerufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN