STAND

Die Rheinfähre zwischen Mannheim und Altrip darf bis auf Weiteres nur von Zeitkarten-Inhabern genutzt werden. Dadurch soll die Belegschaft vor dem Coronavirus geschützt werden.

Fährgäste, die bar zahlen oder Mehrfahrten-Karten nutzen, können den vorgeschriebenen Mindestabstand nicht einhalten, so Rheinfähren-Geschäftsführer Jürgen Jacob. Regelmäßige Pendler müssten ihre Zeitkarte dagegen nur kurz vorzeigen.

Kein Fährbetrieb am Wochenende

Trotz der Coronakrise sind die Betriebszeiten der Fähre unter der Woche gleich geblieben. Lediglich am Wochenende fahre sie nicht, weil dann fast ausschließlich Ausflügler und damit Barzahler unterwegs seien.

Schließung vermeiden

Die neue Regelung soll zur Gesundheit der Fähr-Mannschaft beitragen. Sollte sich auch nur einer der Mitarbeiter mit dem Coronavirus infizieren, müsste der gesamte Fährbetrieb eingestellt werden, so Jacob.

STAND
AUTOR/IN