Polizeiauto, seitlich, mit Regentropfen (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

21-Jähriger wohl unter Einfluss von Alkohol und Drogen

Rettungssanitäter und Passant bei Einsatz in Heidelberg angegriffen

STAND

Ein 21-Jähriger ist in der Nacht auf Donnerstag in einem Bus in Heidelberg kollabiert. Ein Rettungssanitäter will helfen, erntet aber Schläge des jungen Mannes.

Laut Polizei war der 21-Jährige in einem Bus bei der Haltestelle Rohrbach-Süd in Heidelberg zusammengebrochen. Als zwei alarmierte Rettungssanitäter dem Mann helfen wollten, habe der aber nur sehr widerwillig darauf reagiert, teilte die Polizei mit.

Mann versetzt in Heidelberg Passant Kopfstoß und schlägt Sanitäter

Dann sei ein Passant vorbeigekommen, der dem 21-Jährigen "gut zureden" wollte. Daraufhin soll der 21-Jährige, der mutmaßlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand, dem Passanten einen Kopfstoß versetzt haben. Anschließend habe der junge Mann angefangen, einen der beiden Rettungssanitäter ins Gesicht zu schlagen und gegen den Oberkörper zu treten. Der Sanitäter wurde dabei laut Polizei leicht verletzt.

21-Jähriger muss mit Strafanzeige rechnen

Mithilfe weiterer Passanten konnte der 21-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Beamten brachten ihn aufs Revier. Dort entnahmen sie ihm eine Blutprobe. Nach ärztlichem Rat wurde er vorsorglich in Gewahrsam genommen und am Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs sowie Körperverletzung rechnen.

Mehr zum Thema

Weidenthal

Bei Einsatz in Weidenthal Bad Dürkheim: Angriff auf Rettungsdienst? Polizei ermittelt

Der Mitarbeiter eines Rettungsdienstes ist nach Angaben der Polizei bei einem Einsatz im Kreis Bad Dürkheim angegriffen und verletzt worden. Ein 65-Jähriger räumte zwar Beleidigungen ein, nicht aber eine Attacke.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR