Das Heidelberger Universitätsklinikum nimmt Corona-Patienten aus Frankreich auf (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Uli Deck/dpa)

Erkranktes Kind hat Infektion gut überstanden

Resistenter Keim auf Frühgeborenen-Station in Uniklinikum Heidelberg

STAND

Im Uniklinikum Heidelberg ist auf der Frühgeborenen-Intensivstation bei Routine-Untersuchungen ein Keim entdeckt worden, der gegen bestimmte Antibiotika resistent ist.

Bis zum 15. Juni seien insgesamt acht Frühgeborene betroffen, teilte das Uniklinikum am Mittwoch mit. Sieben Kinder seien gesund, eines wurde bereits nach Hause entlassen. Ein Frühgeborenes entwickelte aber eine Infektion. Die Infektion sei behandelt und unter Kontrolle gebracht worden.

Kind in Heidelberg durch Keim infiziert, hat aber "Infektion gut überstanden"

Das Uniklinikum teilte am Freitag mit, das Kind habe die Infektion gut überstanden, die Behandlung habe "gut angeschlagen". Seit Mittwoch sei zudem keine weitere Ausbreitung des Keims mehr entdeckt worden. Es habe auch kein weiteres der Kinder eine Infektion entwickelt, bei denen der Keim nachgewiesen wurde.

Petrischale (Foto: tagesschau.de, Tagesschau)
(Archivbild) tagesschau.de Tagesschau

Keim im Uniklinikum Heidelberg: Strenge Hygieneregeln für Mitarbeitende

Es liefen "umfangreiche Kontroll- und Vorsichtsmaßnahmen, die das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises engmaschig begleitet", so das Uniklinikum. Dazu gehörten unter anderem auch besonders strenge Hygieneregeln für Mitarbeitende der Frühgeborenen-Intensivstation und verwendetes Material sowie die desinfizierende Reinigung der Funktionsräume der Station.

"Darüber hinaus haben die klinikinternen Hygienespezialisten nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt eine externe unabhängige Expertin hinzugezogen."

Das Uniklinikum teilte am Freitag mit, die Aufgaben der hinzugezogenen Hygiene-Experten seien "vor allem die Beprobung (Abstriche) von Mitarbeitenden, Material und Umgebung." Die Experten gäben auch Handlungsempfehlungen an die Mitarbeitenden der Station.

Notfallversorgung im Uniklinikum Heidelberg aber gewährleistet

Die Neuaufnahmen in die Station für Frühgeborene schränkte das Klinikum sicherheitshalber ein. Früh- und Neugeborene "mit unkritischem Behandlungsbedarf" würden an umliegende und entsprechend qualifizierte Kliniken verwiesen. Die Notfallversorgung zum Beispiel bei kranken Neugeborenen sei gewährleistet.

Mehr zum Thema

Kampf gegen die Keime Unterwegs mit Hygienefachkräften

Sie sollen verhindern, dass sich resistente Keime im Krankenhaus verbreiten: Hygienefachkräfte. Wie stellen sie das an? Wo sind die Knackpunkte in der Klinik? odysso hat sie begleitet.  mehr...

pH- und der Chlor-Wert als Warnsignale So vermeiden Sie Keime im Planschbecken oder Pool

Pools sind wahre Keimschleudern: Bereits nach einem Tag können sich Pilze oder Fäkalbakterien rasant vermehrt haben. Mit unseren Hygiene-Tipps bleibt das Wasser länger sauber.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Medizin Kein Erfolg im Kampf gegen multiresistente Bakterien

Der Einsatz von Antibiotika in Medizin und Nahrungsmittelindustrie fördert die Entstehung von immer mehr multiresistenten Keimen. Selbst sogenannte "Reserveantibiotika" helfen nicht immer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN