Das Impfzentrum auf dem Mannheimer Maimarktgeläde schließt.  (Foto: SWR)

Hausärzte und Impfteams übernehmen

Regionale Impfzentren schließen

STAND

Die Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg schließen. Damit enden auch die zentralen Angebote in Mannheim, Heidelberg, Sinsheim und Mosbach.

Zum letzten Mal werden dort die Impfstoffe gegen eine Corona Erkrankung verabreicht. Neun Monate lang konnten sich die Bürger in Mannheim in der Maimarkthalle auf dem Mühlfeld eine Impfdosis geben lassen.

Stadtspitze dankt Helfern

Nach Angaben der Stadt wurden seit dieser Zeit rund 310.000 Impfdosen verabreicht, täglich waren es durchschnittlich 1.100. Die Helfer des Impfzentrums bekamen zum Abschied "Anerkennungsgeschenke" von Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). Die Impfquote in der Stadt sei insgesamt jedoch noch zu niedrig, so Kurz.

Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) mit Helfern des Mannheimer Impfzentrums.  (Foto: SWR)
Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) mit Helfern des Mannheimer Impfzentrums.

Hausärzte am Zug

Künftig sollen die Hausärzte die Impfungen vornehmen. Die Stadt werde zur Unterstützung der Hausarztpraxen auch ein Impfzentrum für alle am Mannheimer Klinikum einrichten.

Stadt will eigene mobile Impfteams

Außerdem plant die Stadt eigene mobile Impfteams bereitzustellen. Der Hauptausschuss des Mannheimer Gemeinderates hat dafür grünes Licht gegeben. Es soll zusätzlich zu den vom Land bereitgestellten Teams arbeiten. Denn nach der Schließung der Impfzentren will das Landes-Sozialministerium die Verteilung der mobilen Impfteams zentral steuern. Für Mannheim bedeutet das, dass immer eines der vier in Heidelberg stationierten Teams angefordert werden muss. Ein eigenes mobiles Team würde Mannheim monatlich rund 100.000 Euro kosten. Der Gemeinderat muss noch zustimmen.

Zahlen der weiteren Kreisimpfzentren

Nach Angaben einer Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises wurden in den Impfzentren in Sinsheim und Heidelberg, sowie durch mobile Teams rund 495.000 Impfungen vorgenommen.

#Coronavirus: Informationen zu #Impfangeboten in #Heidelberg ab Oktober. Niedergelassene #Ärzte sind wichtigste Anlaufstelle. #Sonderaktionen auf https://t.co/Prmgog3vVw. #Impfzentren schließen zum 30. September. #Auffrischimpfungen seit September möglich. https://t.co/PhAZKNuoXK

Auch Impfteams unterwegs

Künftig sind im Auftrag des Sozialministeriums dann vier mobile Impfteams unterwegs, die vom Universitätsklinikum in Heidelberg disponiert werden.Auch die Impfzentren des Neckar-Odenwald-Kreises und im Kreis Bergstraße stellen ihren Betrieb ein. Im Mosbacher Impfzentrum und durch mobile Teams wurden knapp 92.000 Impfdosen verabreicht. Im Bensheimer Impfzentrum wurden knapp 184.000 Impfungen durchgeführt.

Über die möglichen Auswirkungen in Baden-Württemberg berichten wir hier:

Baden-Württemberg

Hausärzte sollen übernehmen Corona-Impfzentren in BW schließen - wie es jetzt weitergeht

Baden-Württemberg macht Schluss mit den Corona-Impfzentren: Am Donnerstag wurden dort die letzten Spritzen gesetzt, die Hausarztpraxen sollen übernehmen. Ist das der richtige Weg?  mehr...

STAND
AUTOR/IN