STAND

Feuerwehren und Rettungssanitäter aus der Rhein-Neckar-Region sind in den Hochwassergebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Sie haben unter anderem dabei geholfen, Krankenhäuser zu evakuieren.

Feuerwehrleute und Rettungssanitäter aus Mannheim, aus dem Rhein-Neckar- und dem Neckar-Odenwald-Kreis sind in der vergangenen Woche in die vom Extrem-Hochwasser betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gefahren, um dort zu helfen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) teilte mit, insgesamt seien rund 3.500 Helferinnen und Helfern im Dauereinsatz. Auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) helfe in den Krisengebieten.

THW aus Mannheim hilft in Rheinland-Pfalz

Der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) Mannheim unterstützt ebenfalls. Ihnen wurde das Krisengebiet Hermeskeil (Trier-Saarburg) in Rheinland-Pfalz zugewiesen. Mit über 20 Einsatzkräften sind sie eigenen Angaben zufolge vor Ort - weitere würden noch nachgeschickt, so Markus Jaugitz, Leiter der THW Regionalstelle in Mannheim im SWR. Es gehe bei ihrem Einsatz um die Notversorgung der Bevölkerung und unter anderem um die Räumung der verschütteten Straßen.

"In Hermeskeil werden über die dortigen Einsatzlagezentren die Helfer in die einzelnen Schadensgebiete geschickt. Außerdem haben wir die Fachgruppe Räumen mit schwerem Räumgerät dorthin geschickt."

Das Räumen sei wichtig, um die Infrastruktur der einzelnen Gebiete wieder herstellen zu können, sagte Jaugitz.

Rheinland-Pfalz

Starkregen und Überschwemmungen Hochwasser-Live-Blog in RLP: Keine funktionierende Sirene in Zweibrücken

Drei Wochen nach der Hochwasserkatastrophe kommen die Aufräumarbeiten voran. Während in manchen Gemeinden wieder ein fast normales Leben möglich ist, ist es in anderen noch ein langer Weg bis dahin. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Hier unterstützen ebenfalls Einsatzkräfte

Auch das THW Heidelberg hat sich auf den Weg in ein von der Flut betroffenes Gebiet nach Rheinland-Pfalz gemacht.

Drei Sanitätsfahrzeuge des Katastrophenschutzes Heidelberg helfen im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler bei der Evakuierung von Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Kreis Bergstraße hilft in Nordrhein-Westfalen

Der Katastrophenschutz des Kreises Bergstraße hat seinen Einsatzbefehl aus Wiesbaden erhalten. Mehr als 30 Einsatzkräfte sind vergangenen Donnerstag mit mehreren Fahrzeugen in Richtung Köln ausgerückt. Auch Helfer aus dem Neckar-Odenwald-Kreis unterstützen vor Ort in den Hochwasser-Regionen. 

Bad Neuenahr-Ahrweiler

DRK-Spendenaufruf: Kleidung, Hygieneartikel, Kinderspielsachen Spendenkonto und Hotlines nach Hochwasser im Kreis Ahrweiler

Nach der Hochwasser-Katastrophe wollen immer mehr Menschen den Betroffenen im Kreis Ahrweiler helfen. Hier erfahren Sie, wie und wo Sie helfen und was Sie spenden können.  mehr...

Falls auch Sie den Hochwassergebieten helfen wollen

Es gibt bereits viele Spendenaktionen, um den von Hochwasser Betroffenen zu helfen. Hier finden Sie beispielsweise eine kleine Zusammenfassung von Spendenkonten. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) oder das Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bieten Aktionen zur Spende an.

Adenau

Bundeskanzlerin besucht Katastrophen-Region Merkel sichert in Rheinland-Pfalz Hilfe für Betroffene zu

Bundeskanzlerin Merkel hat das vom Hochwasser betroffene Gebiet in Rheinland-Pfalz besucht. Ihr Ziel war unter anderem die Eifelgemeinde Schuld. Anschließend gab sie in Adenau zusammen mit Ministerpräsidentin Dreyer eine Pressekonferenz.  mehr...

Mannheim

Nach Hochwasser im Südwesten Wissenschaftler sieht schnelle Hilfen für Unwetter-Opfer skeptisch

Aus ganz Deutschland kommen Hilfen für die vom Hochwasser betroffenen Gebiete an - doch ein Experte äußert Bedenken.  mehr...

Baden-Württemberg

Sommerwetter erwartet Hochwasserlage in Baden-Württemberg entspannt sich

Das Hoch Dana sorgt in Baden-Württemberg in den kommenden Tagen für trockene und warme Luft. Das Hochwasser am Hoch- und Oberrhein sowie Bodensee geht langsam zurück.  mehr...

STAND
AUTOR/IN