Polizeiabsperrungen in der Hebelstraße an der Ecke Mozartstraße in Mannheim unweit der Fundstelle der Panzergranate. (Foto: Dieter Leder)

Rund 800 Menschen mussten Wohnungen verlassen

Panzersprenggranate in Mannheim kontrolliert gesprengt

STAND

Bei Bauarbeiten in Mannheim wurde eine Panzersprenggranate entdeckt. Experten haben die Granate in der Nacht zum Dienstag gesprengt. Rund 800 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Am späten Montagabend gegen 23:30 Uhr wurde in Mannheim eine Panzersprenggranate, die am Nachmittag bei Bauarbeiten gefunden worden war, erfolgreich gesprengt. Das teilte die Feuerwehr Mannheim mit. Der Gefahrenbereich war für mehrere Stunden gesperrt.

Laut Polizei ist in der Nähe des Fundorts ein etwa ein Meter tiefes Loch gegraben worden. Die Granate sei darin mit Sand abgedeckt und durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst gesprengt worden.

Polizei- und Feuerwehrwagen versperren in der Mannheimer Innenstadt die Straße. (Foto: SWR, Stefan Frenke)
Stefan Frenke

Anwohnerinnen und Anwohner konnten noch in der Nacht zurück in ihre Wohnungen

Rund 800 Anwohnerinnen und Anwohner mussten evakuiert werden, da die Panzergranate - die weitaus weniger Sprengkraft hat als etwa eine Fliegerbombe - nicht abtransportiert werden konnte und vor Ort unschädlich gemacht werden musste. Sämtliche Straßensperrungen wurden anschließend aufgehoben, teilte die Polizei mit.

Update #Kampfmittelfund #Mannheim-Innenstadt 23 Uhr 31 Die Panzergranate wurde durch den Kampfmittel-beseitigungsdienst kontrolliert gesprengt. Damit können alle Anwohnerinnen und Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Aufenthaltsraum für Evakuierte

Für die Dauer der Maßnahmen hatte die Polizei im Kongresszentrum Rosengarten einen Betreuungsraum eingerichtet. Dort konnten sich Personen aufhalten, die die Zeit der Evakuierung nicht bei Verwandten, Freunden oder andernorts verbringen konnten.

STAND
AUTOR/IN
SWR