Nacheinander betrunken beim Autofahren erwischt

Neulußheim: Pärchen muss Führerscheine am selben Tag abgeben

STAND

Geteiltes Leid ist halbes Leid - das war wohl die Leitlinie eines Paares aus Neulußheim (Rhein-Neckar-Kreis). Beide verloren am selben Tag den Führerschein.

Die Geschichte startet im Polizeibericht mit der Trunkenheitsfahrt eines 31-jähriges Mannes. Er interpretierte am Sonntagabend im Nachbarort Altlußheim eine Verkehrsinsel falsch und beschädigte mit seinem Auto zwei Schilder an einer Verkehrsinsel. Dann fuhr er weiter, ohne sich um den Schaden von immerhin 1.500 Euro an den Schildern und 2.500 Euro an seinem Wagen zu kümmern.

Kampfbereit erwartet

Zeugen hatten den Mann eindeutig beschrieben. Die Ermittlungen führten die Polizei dann zur Halterin des Autos. Ein Streifenwagen der Polizei fuhr zu deren Wohnort in Neulußheim und fand den beschädigten Wagen in einer Querstraße. Die 37-Jährige selbst erwartete die Beamten kampfbereit. Sie stellte sich den Polizisten mit geballter Faust entgegen und beschimpfte sie wüst. Sie wird auch als deutlich alkoholisiert beschrieben.

Fahrer schlief bereits

Die Frau behauptete, sie sei das Unfallauto gefahren. Es nützte nichts. Die Polizisten fanden den Fahrer schlafend vor, der Atemalkoholtest ergab 1,2 Promille. Er folgte bereitwillig zur Blutentnahme. Den Schreck musste das Pärchen offenbar mit einer kleinen Ausfahrt verarbeiten.

Gleicher Tag, zweite Alkoholfahrt

Gegen 23:30 Uhr fiel Polizisten in Neulußheim dann ein anderer Wagen auf. Fahrerin war dieses Mal tatsächlich die 37-jährige. Ihr Lebenspartner saß auf dem Beifahrersitz. Die Frau sei immer noch deutlich alkoholisiert gewesen, heißt es. Beide gehen jetzt erst einmal zu Fuß. Ihre Klagen, dass sie "in einem Dorf“ wohnen und auf das Auto angewiesen seien, fanden kein Gehör.

STAND
AUTOR/IN