Neues Projekt für Gesundheitsberufe in Heidelberg

Games Hub entwickelt Spiele zur Ausbildung in Medizin- oder Pflegeberufen

STAND

Computerspiele zur Ausbildung in Gesundheitsberufen: Solche Anwendungen sollen künftig in einem neuen Zentrum in Heidelberg entwickelt werden, dem Games Hub.

Der Games Hub soll die Stärken der Games-Branche mit den Stärken des Gesundheits- und Biotechnologie-Standortes Heidelberg verbinden. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt. Mit an Bord sind die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, die Hochschule der Medien Stuttgart, die Stadt Heidelberg und der Technologiepark Heidelberg.

Video herunterladen (3 MB | MP4)

Spiele mit ernstem Hintergrund

Gründerteams aus der Games-Branche entwickeln im Games Hub Spiele und Apps für die Bereiche Gesundheit und Lebenswissenschaften, also etwa Medizin oder Biologie. Es handelt sich um "Serious Games", Spiele mit ernstem Hintergrund. Damit können Ärzte oder Pflegerinnen geschult werden.

Schulung für Spieleentwickler

Das Projekt wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. Ministerin Theresia Bauer (Grüne) war am Montagabend bei der Einweihung dabei. Drei ausgewählte Teams sitzen im Business Development Centers und bekommen ein umfangreiches, individuelles Schulungsprogramm für die Inhalte.

Dazu gibt es Angebote für die Spielentwickler, sich mit den Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Region zu vernetzen.

STAND
AUTOR/IN