Neuer Rettungshubschrauber in Mannheim (Foto: SWR)

Höhere Geschwindigkeit, bessere Ausstattung

Neuer Rettungshubschrauber "Christoph 53" in Mannheim

STAND

Die DRF Luftrettung in Mannheim hat einen neuen Rettungshubschrauber. Die neue Maschine hat ein paar Dinge mehr an Bord als die bisherige.

Der bisherige Rettungshubschrauber "Christoph 53" der DRF Luftrettung in Mannheim ist am Montag gegen das neue Fluggerät ausgetauscht worden. Der neue Hubschrauber hat laut DRF unter anderem stärkere Motoren und damit auch eine etwas höhere Geschwindigkeit von fast 280 Stundenkilometern.

Außerdem verfügt der Hubschrauber den Angaben zufolge über einen Autopiloten, Wetterradar und ein Hindernis-Erkennungssystem. Dazu kommen eine höhere medizinische Ausstattung und eine verbesserte Innenausstattung.

Neuer Rettungshubschrauber: Größere Reichweite, mehr Leistung

Es gibt laut DRF Luftrettung mehr Platz und drehbare Sitze für die Besatzung, was die Patientenversorgung nochmals verbessere. "Für Transporte schwerkranker Frühgeborener im sogenannten Inkubator, dem "Brutkasten" oder andere medizinisch anspruchsvolle Einsätze", biete der neue Hubschrauber "mehr Raum in der Kabine, eine größere Reichweite und mehr Leistung", so die DRF Luftrettung.

Rettungshubschrauber in Mannheim mit Besatzung auf Flugplatz Mannheim (Foto: SWR)
Die Besatzung und ihr neuer Rettungshubschrauber auf dem Flugplatz in Mannheim-Neuostheim

DRF-Rettungshubschrauber sind fliegende Notfallstationen

Die Hubschrauber der DRF sind quasi fliegende Notfallstationen mit vielen technischen Geräten, um das Leben von Unfallopfern und Patienten zu retten, beziehungsweise zu erhalten. Die DRF betreibt die Station in Mannheim seit 1986. "Christoph 53" fliegt den Angaben zufolge pro Jahr rund 1.200 Einsätze.

STAND
AUTOR/IN
SWR