STAND

Der Karlsruher Zoll informiert über großangelegte Kontrollen in der Abfallwirtschaft am 10. November. Direkt vor Ort sind 40 Strafverfahren eingeleitet worden. Bei den Strafverfahren geht es vor allem um Schwarzarbeit und illegalen Aufenthalt. Die Kontrollen unter anderem in Heidelberg und Ludwigshafen waren Teil einer bundesweiten Aktion. Im Fokus standen Recyclingbetriebe, Schrotthandel, Auto-Altkleider und Altreifenverwerter, Containerdienste, Straßenreinigung und Winterdienst. Allein im Bereich des Karlsruher Zolls, der auch für Heidelberg und Ludwigshafen zuständig ist, überprüften 122 Einsatzkräfte 52 Betriebe und befragten 406 Personen. Es ging auch um die Einhaltung des Mindestlohns von aktuell 10,25 Euro in der Branche.

STAND
AUTOR/IN