STAND

Der öffentliche Dienst braucht Nachwuchs. Das zeigt vor allem die Situation in Kitas und Pflegeeinrichtungen. Für mehr Lohn hat die Gewerkschaft Verdi deshalb zum Warnstreik in Mannheim aufgerufen - mit Kundgebungen und einem Demonstrationszug durch die Innenstadt.

Jugendstreiktag in Baden-Württemberg - größte Veranstaltung in Mannheim

Verdi Streik (Foto: SWR)
Junge Streikende im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses

Rund 400 Auszubildende und dual Studierende aus der Rhein-Neckar-Region haben sich an den Aktionen in Mannheim beteiligt. Die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsmedizin Mannheim, der Stadtverwaltung, der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (RNV) und der Bundesagentur für Arbeit haben dafür ihre Arbeit niedergelegt.

Betroffen war auch Heidelberg. Dort wurden die Stadtwerke Heidelberg bestreikt. An der Aktion beteiligten sich laut der Gewerkschaft Verdi auch Streikende aus anderen Teilen Baden-Württembergs und aus Ludwigshafen.

Verdi Streik (Foto: SWR)
Junge Streikende auf dem Ehrenhof des Mannheimer Schlosses

Kita und Pflege: Nachwuchs dringend gesucht

Verdi fordert für die Auszubildenden im öffentlichen Dienst 100 Euro mehr Lohn monatlich und eine tariflich vereinbarte Regelung für Übernahmen. Außerdem die Kostenübernahme eines Tickets für den ÖPNV.

„Viele Azubis verlassen im Zuge der Ausbildung ihr Elternhaus. Die Ausbildungsvergütung ist somit kein Taschengeld – sie wird für steigende Mieten dringend gebraucht.“

Maike Schollenberger, Verdi Landesjugendsekretärin

Wie zwingend der öffentliche Dienst auf Nachwuchs angewiesen sei, zeige die Situation in Kitas und Pflegeeinrichtungen, heißt es von Gewerkschaftsseite.

Abschlusskundgebung auf dem Alten Messplatz in Mannheim  (Foto: SWR)
Abschlusskundgebung auf dem Alten Messplatz in Mannheim

"In vielen Bereichen zeigt sich bereits jetzt, dass der laufende Betrieb ohne die Auszubildenden nicht ausreichend gewährleistet werden kann. Auch sie halten den Laden am Laufen.“

Maike Schollenberger, Verdi Landesjugendsekretärin

Vielen der Demonstrierenden in Mannheim arbeiten in Pflegeberufen. Den meisten geht es nicht nur ums Geld. Es geht auch um Wertschätzung und Anerkennung für Pflegeberufe.

"Am Anfang von Corona hat man gemerkt und jeder hat gesagt: Pflege, ganz toll! Wir stellen uns abends auf den Balkon und klatschen. Mittlerweile ist davon nichts mehr zu sehen."

Antonia, Pflege-Azubi

Der Auftakt des Warnstreiks am Dienstag fand im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses statt. Dann zogen die streikenden Nachwuchskräfte durch die Innenstadt und trafen sich zur Abschlusskundgebung auf dem Alten Messplatz. Dort hat auch der Verdi-Vorsitzende Frank Werneke eine Rede gehalten.

Kundgebung auf dem Alten Messplatz in Mannheim - mit Verdi-Chef Frank Werneke (Foto: SWR)
Kundgebung auf dem Alten Messplatz in Mannheim - mit Verdi-Chef Frank Werneke
STAND
AUTOR/IN