STAND

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verhandelt in Mannheim mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH und über die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im öffentlichen Personennahverkehr. Es ist der erste Tag der Verhandlungen. Die Gewerkschaft Verdi möchte für die rund 8.600 Beschäftigen im kommunalen Nahverkehr in Baden-Württemberg unter anderem Entlastungstage, bessere Überstundenregelungen und die Anhebung des Urlaubsgeldes erreichen. Für die Mobilitätswende sind die Beschäftigten unverzichtbar, sagte Verdi Verhandlungsführer Andreas Schackert zum Auftakt der Verhandlungen. Die Pandemie habe das noch mal vor Augen geführt. Die Verhandlungen würden zeigen, ob die Arbeitgeber bereit seien, den Tarifvertrag für die kommenden Jahre fit zu machen. Morgen folgt in Stuttgart die zweite Runde, dann mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband KAV.

STAND
AUTOR/IN