STAND

Der klassische Maimarkt wird auch in diesem Jahr wegen Corona abgesagt. Es ist aber eine Ersatzveranstaltung zu den Themen Bauen-Umwelt-Energie geplant.

Die Absage des Mannheimer Maimarktes ist ein herber Schlag für hunderte von Ausstellern und die vielen Menschen in der Region, die sich schon darauf gefreut hatten. Am Donnerstag hatte die Mannheimer Ausstellungsgesellschaft die größte Regionalmesse Deutschlands wegen der Corona-Pandemie auch für dieses Jahr abgesagt. Neben vielen Politiker und der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar bedauert auch Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz die Absage.

Laut Kalender hätte der Mannheimer Maimarkt vom 24. April bis 4. Mai 2021 stattfinden sollen. Es ist anstelle der Großveranstaltung ein fünftägiger "Maimarkt spezial" rund um Bauen – Umwelt – Energie vom 23. bis 27. Juni 2021 geplant. Der Maimarkt ist nach Angaben der Mannheimer Ausstellungsgesellschaft die größte Regionalmesse Deutschlands. Es kommen regelmäßig über 300.000 Besucher.

"Wir können dafür sehr großzügig Hallen und Freigelände nutzen und unsere Erfahrungen in der praktischen Umsetzung von Messe-Hygienekonzepten einbringen", so Stefany Goschmann von der Mannheimer Ausstellungsgesellschaft weiter. Das Themenspektrum des "Maimarktes spezial" ist weit gefächert und reicht von Bauen, Renovieren über Handwerk, Umwelttechnologien bei Energiegewinnung und Mobilität bis hin zu beratenden Institutionen und Unternehmen.

Publikum im gläsernen Studio auf dem Mannheimer Maimarkt (Foto: SWR)
Normale Zeiten: Publikum im Gläsernen Studio des SWR

Von Normalzeiten weit entfernt

Messe-Chefin Stefany Goschmann: "Angesichts der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen fasst die Politik einen Lockdown bis Ostern und verschärfte Maßnahmen ins Auge. Für die Stadt Mannheim, mit der wir uns eng abstimmen, und für uns als Mannheimer Ausstellungsgesellschaft ist es daher absehbar, dass eine Großveranstaltung wie der Maimarkt Mannheim in seiner klassischen Form Ende April sicher nicht öffnen kann."

Der Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, Stefan Dallinger sagte, er bedauere die Entscheidung, sie sei aber wohl alternativlos gewesen. Er freue sich auf zukünftige Maimärkte.

STAND
AUTOR/IN