STAND

Im vergangenen September hat die schwedische Königin Silvia in ihrer Heimatstadt Heidelberg ein so genanntes Childhood-Haus eröffnet. Seitdem haben dort 36 Kinder in Not Hilfe bekommen.

Nach Angaben der Verantwortlichen wurden in den vergangenen sechs Monaten im Heidelberger Childhood-Haus zwölf Jungen und 24 Mädchen betreut, weil sie offenbar missbraucht oder misshandelt wurden. Die jüngsten Schützlinge seien neun Monate, die ältesten 17 Jahre alt gewesen. 15 Kinder gehörten zur Gruppe der Allerkleinsten bis zu vier Jahren.

Behandlungszimmer im "Childhood-Haus" in Heidelberg (Foto: SWR, Isabel Göhrig)
Behandlungszimmer im "Childhood-Haus" in Heidelberg Isabel Göhrig

Psychologische Betreuung

Nach Angaben der Einrichtung kamen die Kinder über Ärzte, die Polizei oder das Jugendamt ins Childhood-Haus. Dort wurden sie untersucht und psychologisch betreut. Heidelberg hat nach Leipzig das zweite deutsche Childhood-Haus. 

"Childhood-Haus" eingeweiht Geschützte Räume für misshandelte Kinder in Heidelberg

Sitzecke im "Childhood-Haus" in Heidelberg-Bergheim (Foto: SWR, Isabel Göhrig)
Besprechungszimmer im Childhood-Haus Isabel Göhrig Bild in Detailansicht öffnen
Behandlungs-Liege im "Childhood-Haus" in Heidelberg Isabel Göhrig Bild in Detailansicht öffnen
Das Childhood-Haus ist kindgerecht eingerichtet - anders als Notaufnahmen und Polizeistationen Isabel Göhrig Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN