STAND

Das Amtsgericht Heidelberg hat ein Elternpaar aus dem Kraichgau freigesprochen, das wegen Misshandlung seines Babys angeklagt war. Laut eines Gutachtens erlitt das Baby Knochenbrüche und blaue Flecken. Das Paar hatte die Oma beschuldigt.

Wie eine Gerichtssprecherin auf SWR-Anfrage mitteilte, habe in dem Prozess letztlich nicht geklärt werden können, wer das kleine Mädchen tatsächlich misshandelt hatte. Deshalb habe das Gericht die Eltern freigesprochen.

Eltern machten im Prozess Oma verantwortlich

Im Prozess hatten die beiden Angeklagten die Schuld von sich gewiesen und die Großmutter und weitere Verwandte belastet. Die hatten das kleine Mädchen in der Wohnung des Paares immer mal wieder betreut.

Baby war schwer verletzt

Bei dem Baby waren unter anderem mehrere Rippenbrüche, ein gebrochenes Schlüsselbein und außerdem blaue Flecken im Gesicht festgestellt worden. Das Baby musste wegen der schweren Verletzungen operiert werden.

STAND
AUTOR/IN