STAND

Ein 40 Jahre alter Mann hat Freitagabend in Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) beim Verbrennen von Holz schwerste Verbrennungen erlitten. Laut Polizei schwebt er in Lebensgefahr. Der Mann hatte demnach das Feuer in einem Metallgefäß vor seinem Haus entfacht. Um die Flammen besser zum Lodern zu bringen, goss er nach Polizeiangaben mit einem Kanister mehrfach Bioethanol hinzu - ein hochentzündlicher Kraftstoff. Der Kanister explodierte schließlich und die Kleidung des Mannes fing Feuer. Ein Freund des Mannes erstickte die Flammen und verständigte den Notarzt. Der Leimener wird in einer Klinik in Ludwigshafen behandelt.

STAND
AUTOR/IN