STAND

In Mannheim wurden heute die Siegerentwürfe für das geplante Kombibad präsentiert. Es handelt sich dabei um ein Projekt, bei dem das bestehende Freibad im Herzogenried neugestaltet und durch ein Hallenbad-Neubau erweitert werden soll. Gleich zwei Entwürfe haben bei dem Wettbewerb einen ersten Platz gewonnen, und zwar ein Architekturbüro aus Berlin und eines aus Freiburg. Insgesamt wurden 21 Arbeiten aus dem In- und Ausland eingereicht. Der neue Bäderkomplex soll in Zukunft ein Ort des Vereins-, Schul- und Freizeitwassersports werden. Er ist mit rund 32 Millionen Euro veranschlagt und soll bis 2024 fertig sein. Über die Entwürfe hat eine 34köpfige Jury entschieden. Bei einem Bürgerbeteiligungsverfahren haben morgen auch Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, noch Ideen und Anregungen einzubringen. Erst danach wird über den endgültigen Sieger entschieden. Alle Entwürfe sind noch bis einschließlich nächsten Donnerstag in der GBG-Halle am Herzogenried ausgestellt.

STAND
AUTOR/IN