Mannheim

Studie: Pandemien treffen zuerst Reiche, dann Arme

STAND

Mannheimer Forscher haben zusammen mit weiteren Wissenschaftlern den Verlauf des Corona-Virus auf die Bevölkerung untersucht. Laut Uni Mannheim untersuchten sie Covid-19-Infektionszahlen aus Deutschland, England und den USA. Dabei zeigte sich, dass sich das Virus in der ersten Pandemiewelle im Frühjahr 2020 zuerst in Gebieten mit wohlhabenden Menschen ausbreitete und dann in Gebieten mit armen Menschen – letztere habe es dafür aber umso härter getroffen. Fazit der Forscher: Schon bei Beginn einer Pandemie müsse man das Ausbruchsgeschehen in wohlhabenderen Gegenden genau beobachten, um früh gegensteuern zu können.

STAND
AUTOR/IN