STAND

Mannheim mit Sonderweg: Die Beschäftigten der Mannheimer Schulen und Kitas bekommen die Möglichkeit, zweimal wöchentlich einen Corona-Schnelltest direkt in ihrer Einrichtung zu machen.

Die Beschäftigten von Kitas und Schulen sollen sich nach Angaben der Stadt Mannheim in ihren jeweiligen Einrichtungen testen lassen können. Damit geht Mannheim einen Sonderweg. Dadurch wolle man den Lehrkräften sowie Erzieherinnen und Erziehern eine regelmäßige und einfache Corona-Testung ermöglichen, so die Stadt. Insgesamt sind in Mannheim 8.000 Personen von dieser Regelung betroffen.

Schulungen für Corona-Schnelltests in Mannheim

Der Hauptausschuss des Gemeinderats hat laut Stadt bereits beschlossen, dafür 80.000 Antigen-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Sie kosten etwa eine halbe Million Euro. Dazu kommen Kosten für Schulungen, Hygieneausstattung und Logistik, heißt es. Die Tests sollen ab kommender Woche zur Verfügung stehen und durch die Rettungsdienste verteilt werden. Noch in dieser Woche beginnen die Schulungen für die Lehrkräfte. Dabei lernen zwei bis drei Mitarbeitende pro Einrichtung die richtige Handhabung der Schnelltests. Sie sollen dann vor Ort ihre Kolleg*innen bei der Testung unterstützen und anleiten.

Kritik von der GEW am Schulungskonzept

Monika Stein, die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Baden-Württemberg, sieht das Schulungskonzept eher kritisch. Auf denjenigen, die an so einer Schulung teilnehmen, laste ein enormer Druck.

Schnelltests zur Schulöffnung

Die Schnelltests sollen zum 22. Februar da sein, wenn auch die Schulen und Kitas teilweise öffnen. Zunächst dürfen Kitas, Grundschulen und Abschlussklassen wieder in ihre Einrichtungen.

Hoffnung der Stadt: Mehr Beteiligung

Die Stadt erhofft sich durch den Sonderweg mit den Schnelltests vor Ort, dass sich mehr Personal testen lässt. Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz erklärte, dass man sich mehr Beteiligung erhofft, als wenn die Beschäftigten zweimal pro Woche zum Hausarzt müssten.

"Wir hoffen, dass möglichst viele Mitarbeiter*innen das Angebot annehmen werden, um so ein kontinuierliches Monitoring über das Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas zu haben."

Oberbürgermeister Peter Kurz

Pläne des Landes: Schnelltests bei Ärzten und Apotheken

Nach den Plänen des Landes Baden-Württemberg sollen die Tests über Apotheken und niedergelassene Ärzte abgewickelt werden. Das allerdings, so Bildungsbürgermeister Dirk Grunert, würde das Hausarzt- und Apotheken-System in Mannheim überfordern. Die Mannheimer Alternative sei einfach und er hoffe auf eine breite Beteiligung, so Grunert.



Baden-Württemberg

Nach Vorstoß von Gesundheitsminister Spahn Schnelltests für alle: Das plant Baden-Württemberg

Im Kampf gegen das Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Spahn kostenlose Schnelltests angekündigt. Die baden-württembergische Landesregierung will heute auf einem Gipfel über die weitere Teststrategie beraten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN