Kuss und Tschüss (Foto: SWR)

Kuss und Tschüss oder Küss und Tschüss?

Leimen: Verkehrsschild für die Schule sorgt für Diskussionen

STAND

Kurz anhalten, aussteigen lassen und wegfahren – dafür gibt es "Kiss and Ride"-Zonen. Doch wie soll das auf Deutsch heißen? In Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) ist ein munterer Streit entbrannt.

Wenn Eltern morgens ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, führt das häufig zu Verkehrschaos. So auch in Leimen. Jeden Morgen um Viertel vor acht stauen sich die Elterntaxis vor der Turmschule. Bei gut 460 Grundschülern kommt da einiges zusammen.

Extra Haltespur beschlossen

Der Verkehr sorgt nicht nur regelmäßig dafür, dass der Linienbus nicht mehr durchkommt, es kann auch für die Kleinen gefährlich werden, die zu Fuß oder per Rad in die Schule kommen. Deshalb haben Schule und Stadt beschlossen, eine Extra-Haltespur einzurichten, wo Papa oder Mama ihr Kind zügig verabschieden können. "Kiss and Ride" heißen solche Zonen in den USA. Inzwischen gibt es sie auch in Deuschland vor Schulen und Bahnhöfen.

Elternbeirat hat ehrenamtlich Hinweisschild organisiert

Das Verkehrsschild in Leimen, das auf die Kurzhaltezone hinweisen soll, trägt die Aufschrift Kuss und Tschüss. Es ist seit zwei Monaten fertig und müsste eigentlich nur noch aufgehängt werden. Eine Mutter, die Designerin ist, hat das Schild ehrenamtlich entworfen, Sponsoren haben dafür rund 800 Euro gegeben. Die Stadt musste nichts zahlen.

Gemeinderat bevorzugt Küss und Tschüss

Aber im Gemeinderat stößt die Übersetzung Kuss und Tschüss für Kiss and Ride auf wenig Begeisterung. Dort wollen die meisten "Küss und Tschüss" auf dem Plakat sehen, also mit Umlaut ü im Küss. Viele Gemeinderäte finden Küss und Tschüss besser, weil es sich reimt. Auch der Oberbürgermeister.

Die Rektorin der Turmschule, Angela Münch, hält wiederum die Inschrift Kuss und Tschüss für richtig. Die Grammatik müsse stimmen, weil das Schild vor der Schule stehen soll.

Die Haltespur ist jedenfalls noch nicht in Betrieb. Beim Elternbeirat sorgt das für Frust.

"Wir haben mit dem Elternbeirat, der Gesamtlehrerkonferenz und dem Gremium Schulkonferenz beschlossen, dass wir bei Kuss und Tschüss bleiben wollen."

Ich persönlich sag einfach, weil es eingängiger ist Küss und Tschüss find ich gut.

Dem Oberbürgermeister ist die Diskussion im Gemeinderat inzwischen ein bisschen peinlich. Die Gemeinderatssitzung habe ja fast schon prunksitzungsmäßige Züge gehabt, räumt er ein, die ü-Pünktchen seien fast zur Grundsatzentscheidung geworden.

Deshalb hat der OB jetzt signalisiert, das Schild in der "Kuss und Tschüss"-Form aufhängen zu lassen, möglichst noch vor den Sommerferien.

Weil am Rhein

Sicherer Schulweg Weil am Rhein: Laufbus statt Elterntaxi

Von sieben Startpunkten begleitet je ein Elternteil die Schüler in Weil am Rhein täglich auf festen Routen zur Rheinschule. Der gefährliche Stau vor der Schule hat damit ein Ende.  mehr...

Bruchsal

Aktion der Hebelschule Problem Elterntaxi in Bruchsal: Sicher zur Schule geht auch anders

Kinder sollen sicher in der Schule ankommen, am besten mit dem eigenen Auto. Davon sind viele Eltern überzeugt, doch das Gegenteil ist häufig der Fall.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR