STAND

Das Mannheimer Uniklinikum überwacht die Gesundheit seiner Mitarbeiter, die Kontakt zu Corona-Patienten haben, mit einer speziellen App. Nach eigenen Angaben ist das Konzept bundesweit bislang einmalig.

Die App sei gemeinsam mit Siemens entwickelt worden, teilte das Klinikum mit. Pflegekräfte und Ärzte, die Covid-19-Patienten betreuen, müssen dabei zwei Mal täglich ihre Vitaldaten messen. Über eine Software tragen die Mitarbeiter ihre Werte jetzt täglich digital statt mit Stift und Papier ein.

Schnellere Erfassung von Krankheitssymptomen

Die Betriebsärzte des Hauses haben so einen genauen und aktuellen Überblick über die Gesundheitszustände, können schnell reagieren und Mitarbeiter mit erhöhter Temperatur oder Erkältungssymptomen beispielsweise in Quarantäne schicken.

"Anders als mit einem Papier-Tagebuch können wir dank der Software viel schneller reagieren und ersparen unseren Mitarbeitern außerdem auch noch Verwaltungsaufwand."

Prof. Dr. med Hans-Jürgen Hennes, Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Mannheim

Corona-Warn-App in der Entwicklung

Aktuell entwickeln das Walldorfer Softwareunternehmen SAP und die Telekom gemeinsam eine sogenannte "Corona-Warn-App", mit deren Hilfe die Infektionen der Corona-Pandemie besser nachvollzogen werden kann.

STAND
AUTOR/IN