F-Jugend von Astoria Walldorf spielt drei gegen drei auf vier Tore.

Spielenachmittage statt Meisterschaften für unter 11-jährige Jungen und Mädchen

DFB-Reform des Kinderfußballs: Bei Astoria Walldorf überwiegt Kritik

Stand
Autor/in
Fabian Medler

Ab der Saison 2024/2025 setzt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf Spielenachmittage und neue Spielformen. Das stößt auf geteilte Meinungen im Verband, bei Trainern und Kindern.

Die Entscheidung des DFB, den Leistungsdruck für junge Fußballspieler zu minimieren und die sportliche Entwicklung in den Vordergrund zu stellen, hat zu hitzigen Diskussionen geführt. Bei Astoria Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) zum Beispiel überwiegt die Kritik.

Statt traditioneller Meisterschaften wird zum Beispiel in der F-Jugend nun drei gegen drei auf vier Tore gespielt, ohne Torhüter. Auf mehreren Feldern in einer Art Miniturnier. Das Gewinner-Team geht ein Feld hoch, der Verlierer eins runter. Gesamtergebnisse gibt es keine. Das Ziel: Jeder Spieler soll am Ende als Gewinner vom Platz gehen.

Kinder spielen Fußball
Kinder spielen Fußball

Kindgerechte Veränderungen?

Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident für Kinder- und Jugendfußball und Präsident des badischen Fußballverbands, betont die kindgerechten Aspekte dieser Veränderungen, darunter kleinere Spielfelder und mehr Ballaktionen. Doch nicht alle im Verband teilen seine Begeisterung.

Kritik von innen und außen

Hans-Joachim Watzke, Mitglied des DFB-Präsidiums, äußerte sich kürzlich kritisch zu den Reformen und bezeichnete sie als "unfassbar und nicht nachvollziehbar." Auch Nachwuchstrainer von Astoria Walldorf, wie Dirk Fürstenberger und Gunther Hesse, äußern Bedenken. Sie betonen zwar die Vorteile des neuen 3-gegen-3-Formats zumindest für das Training, sind aber besorgt über den Verlust des Wettkampfgeists: "Ich finde, wenn Turniere mal ausgespielt werden und es danach einen Pokal gibt, ist einfach der Ehrgeiz nochmal ein Stück mehr, als wenn es um gar nichts geht."

"Ich finde es nicht so gut, weil ich gerne Torwart sein möchte."

Torwarttraining bei der F-Jugend von Astoria Walldorf.
Torwarttraining bei der F-Jugend von Astoria Walldorf

Die Bedeutung von Sieg und Niederlage

Konfliktforscher Christoph Maria Michalski hebt die Bedeutung hervor, Niederlagen im Sport zu akzeptieren und daraus zu lernen. Er warnt davor, den Kindern diese wichtige Erfahrung vorzuenthalten:

"Meiner Ansicht nach ist Sport gerade zu prädestiniert, diese Erfahrung zu verarbeiten. Ein Spiel das wird verloren, dann sind wir vielleicht abgestiegen. Ja das ist schlimm. Aber es ist ja nichts kaputt gegangen. Und es gibt den alten Spruch, den ich verändere. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans schwerer. Ich finde es ist ein Bärendienst an den Kindern, wenn diese Leistungsorientierung im spielerischen Bereich wegfällt."

Mehr zum Kinderfußball

Freiburg

Mit den SC-Profis Grifo, Ginter und Co. Füchsle-Tage in der Fußballschule vom SC Freiburg

Mehr als 400 Kids aus 22 Fußballvereinen konnten bei den Freiburger Füchsle-Tage trainieren wie die Profis. Höhepunkt: SC-Spieler Grifo, Ginter, Atubolu und Fölmli waren mit dabei.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Stand
Autor/in
Fabian Medler

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.