Schülerinnen und Schüler mit Maske in einem Klassenzimmer. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/KEYSTONE | Georgios Kefalas)

Forscher der Unikliniken Heidelberg, Freiburg, Tübingen, Ulm

Covid-19-Studie legt nahe: Genesene Kinder langfristig immun gegen Corona

STAND

Wie schwer erkranken Kinder an Covid 19? Wie reagiert ihr Immunsystem darauf? Darauf haben Forscher der Unikliniken in Baden-Württemberg jetzt erste erfreuliche Antworten.

Einer Covid-19-Familienstudie zufolge erkranken Kinder fünfmal so oft ohne Symptome wie Erwachsene. Und: Die Immunantwort ist bei Kindern offenbar stabiler als bei Erwachsenen. Das teilten die Unikliniken am Freitag mit. Das Land Baden-Württemberg hat die Studie initiiert und finanziert. Daran waren Forscher der Unikliniken Heidelberg, Freiburg, Tübingen und Ulm beteiligt.

Audio: Ein SWR-Interview zur Studie mit Prof. Burkhard Tönshoff, Leitender Oberarzt in der Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neuropädiatrie, Stoffwechsel, Gastroenterologie, Nephrologie im Universitätsklinikum Heidelberg:

Erste Studienergebnisse als "Preprint" veröffentlicht

Die Daten dafür stammen aus dem Frühjahr und Sommer 2020. Erste Ergebnisse haben die Forscher jetzt als sogenanntes "Preprint" veröffentlicht. "Preprints" sind Studien, die ohne eine vorherige Begutachtung online auf Wissenschaftsplattformen veröffentlicht und von den Forschern diskutiert werden können.

Studie: Kinder stecken sich seltener an als Erwachsene

Die Ergebnisse der Studie zeigen den Angaben zufolge außerdem, dass sich Kinder innerhalb der Familie deutlich seltener anstecken als Erwachsene und der Verlauf meist deutlich milder war. Gleichzeitig war die Immunantwort bei Kindern im Schnitt stärker und hielt länger an als bei Erwachsenen, unabhängig davon, ob Symptome auftraten.  

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Steinmeier ruft in Stuttgart zur Versöhnung auf

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Weniger Symptome, länger immun gegen Corona

Für die Studie wurden laut dem Uniklinikum Heidelberg rund 330 Familien mit mindestens einem an Covid-19 erkrankten Mitglied mehrfach untersucht. Insgesamt nahmen etwa 550 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und über 700 Erwachsene teil.

Schüler und Schülerinnen einer 4. Klasse sitzen im Unterricht an einer Grundschule zusammen an einem Tisch und tragen dabei einen Mund-Nasen-Schutz. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Gregor Fischer)
Erste Ergebnisse aus Covid-19-Familienstudie: Kinder offenbar nach Erkrankung langfristig immun picture alliance/dpa | Gregor Fischer

"In Familien mit einer infizierten Person steckten sich Kinder (34 Prozent) deutlich seltener an als Erwachsene (58 Prozent) und waren – im Fall einer Infektion – fünfmal häufiger ohne Krankheitszeichen (Erwachsene: 9 Prozent, Kinder: 45 Prozent)."

Antikörper bei Kindern "gut wirksam gegen verschiedene Virus-Varianten"

Trotzdem zeigten die Kinder etwa ein Jahr nach der Infektion "stärkere und länger anhaltende spezifische Antikörperspiegel als Erwachsene" - unabhängig von Symptomen. Die kindlichen Antikörper seien "gut wirksam gegenüber verschiedenen Virusvarianten", sodass auch nicht sichtbar erkrankte Kinder nach einer Infektion geschützt sein sollten. Keines der infizierten Kinder musste im Krankenhaus behandelt werden, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung.

Unterschiede bei Beschwerden bei Infektion mit Corona

Auch bei den Beschwerden unterschieden sich der Studie zufolge Erwachsene und Kinder. Während bei Erwachsenen Fieber, Husten, Durchfall und Geschmacksstörungen gleichermaßen ein guter Hinweis auf eine Infektion waren, seien bei Kindern nur Geschmacksstörungen ein deutlicher Hinweis auf eine Corona-Infektion (bei 87 Prozent). Husten und Fieber seien erst ab etwa zwölf Jahren ein Hinweis auf eine Infektion.

Das Heidelberger Universitätsklinikum nimmt Corona-Patienten aus Frankreich auf (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Uli Deck/dpa)
Das Heidelberger Universitätsklinikum war an Familienstudie beteiligt picture alliance/Uli Deck/dpa

Fazit: Gute Immunabwehr gegen Corona bei zuvor erkrankten Kindern  

Zusammengefasst zeigt sich laut der Studie: Von Covid-19 genesene Kinder entwickeln trotz eines oft sehr milden oder sogar symptomfreien Verlaufs eine "sehr wirksame und anhaltende Immunabwehr gegen neue Coronavirus-Infektionen." Es gebe Anzeichen, dass die kindliche Immunabwehr die von Erwachsenen sogar übertrifft. 

Covid-19-Impfung Fakten zur Corona-Impfung für Kinder

In Deutschland empfiehlt die Stiko die Impfung von Kindern ab 12 Jahren nur für jene mit Vorerkrankungen. In anderen Ländern, wie den USA und Israel, wird die Impfung bereits für alle Kinder ab 12 empfohlen.  mehr...

Baden-Württemberg

Sonderaktionen und mobile Teams Endspurt vor den Sommerferien: BW-Kommunen wollen möglichst viele Schüler impfen

Kurz vor den Schulferien wollen etliche Kommunen in Baden-Württemberg erreichen, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler geimpft werden. Sie setzen vor allem auf mobile Impfteams.  mehr...

STAND
AUTOR/IN